Bamberg
energiepreis

Auszeichnung geht in die Mittelstraße

Mit Hinweis auf den hohen Stellenwert, den der Energie- und Klimaschutz in der Stadt Bamberg einnehme, hat Oberbürgermeister Andreas Starke die Auszeichnungen für den Energiepreis der Stadt Bamberg 20...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Hinweis auf den hohen Stellenwert, den der Energie- und Klimaschutz in der Stadt Bamberg einnehme, hat Oberbürgermeister Andreas Starke die Auszeichnungen für den Energiepreis der Stadt Bamberg 2017 überreicht. Wie die Stadt mitteilt, ging der Hauptpreis, dotiert mit 1000 Euro, an Susanne und Arnhard Heinisch für die ganzheitliche Sanierung eines Gärtnerhauses in der Mittelstraße. Über einen Anerkennungspreis für die umfassende Sanierung der Gereuth-Siedlung konnte sich die Stadtbau GmbH freuen.
Das ehemalige Gärtnerhaus in der Mittelstraße wurde 2014/2015 mit dem Ziel der Erreichung eines KfW-Effizienzhaus-Niveaus kernsaniert. Der Fokus lag dabei auf der Energieeinsparung. Durch verschiedene Maßnahmen konnte der Energiebedarf um 91 Prozent reduziert werden. Zugleich wurden bei der Sanierung auch die denkmalpflegerischen Belange weit über das notwendige Maß hinaus berücksichtigt.
Mit dem Energiepreis will die Stadt Bamberg "eine kritische Auseinandersetzung mit dem Aufgabenkomplex Energie und Klimaschutz fördern und Anreize für die Entwicklung und Umsetzung effizienter Lösungen geben". red
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren