Laden...
Kulmbach
Ruckdeschel-Preis

Auszeichnung für drei junge Talente aus Stadt und Landkreis Kulmbach

An drei junge, talentierte und engagierte Musikschüler der Städtischen Musikschule wurde der "Ruckdeschel-Preis" im historischen Sitzungssaal der Stadt verliehen. Die Preisträger sind Julian Neubrand,...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Preisträger des Ruckdeschel-Preises: (von links) Lucas Nützel, Moritz Pöhlmann und Julian Neubrand Foto: Werner Reißaus
Die Preisträger des Ruckdeschel-Preises: (von links) Lucas Nützel, Moritz Pöhlmann und Julian Neubrand Foto: Werner Reißaus
An drei junge, talentierte und engagierte Musikschüler der Städtischen Musikschule wurde der "Ruckdeschel-Preis" im historischen Sitzungssaal der Stadt verliehen. Die Preisträger sind Julian Neubrand, Kulmbach, Lucas Nützel, See/Neuenmarkt und Moritz Pöhlmann, Neuenmarkt.
Der 18-jährige Neuenmarkter Moritz Pöhlmann, der vor wenigen Wochen sein Abitur am MGF bestand, spielt die Tuba. Seinen ersten Musikunterricht erhielt er im Februar 2009 bei der Untersteinacher Blasmusik im Fach Bariton, wo er dann erst ein paar Jahre später auf die große B-Tuba wechselte.
2012 schloss sich Moritz Pöhlmann dem Musikverein Ludwigschorgast an. Seit diesem Zeitpunkt erhält er Musikunterricht bei Rainer Streit an der Städtischen Musikschule Kulmbach. Bereits ein Jahr später legte Pöhlmann die B 1-Leistungsprüfung beim Nordbayerischen Musikbund mit sehr gutem Erfolg ab. Sein musikalisches Talent stellte er bei den verschiedensten Konzerten mit der Schorgasttaler Blasmusik immer wieder unter Beweis.
Mit Julian Neubrand (16) und Lucas Nützel (14) stellte Musiklehrer Harald Streit die weiteren Preisträger vor, die von ihm am Euphonium und an der Trompete unterrichtet werden. Wie Moritz Pöhlmann besuchen sie auch den musischen Zweig am MGF.
Lucas Nützel spielt neben der Trompete auch noch Waldhorn und ist Mitglied der Städtischen Jugendkapelle sowie des Musikvereins Untersteinach.
Julian Neubrand gehörte bereits im Jahr 2016 auf der Trompete zu den Preisträgern. Dann erhielt er eine Zahnspange und wechselte deshalb auf das etwas größere Euphonium, ein tiefes Blechblasinstrument. Damit machte Julian Neubrand vor allem im zurückliegenden Jahr herausragende Fortschritte und gewann unter anderem einen Preis bei "Jugend musiziert".
Wie Anja Gimpel-Henning vom Förderverband berichtete, wurde der Preis bereits zum 14. Mal verliehen. Er besteht aus einem kostenfreien Unterricht für ein Schuljahr.
Überreicht wurde die Auszeichnung von Margit Ruckdeschel in einer Feierstunde zusammen mit Oberbürgermeister Henry Schramm und den beiden Musiklehrern Harald Streit, zugleich Leiter der Städtischen Musikschule, und Rainer Streit. Ins Leben gerufen wurde der "Ruckdeschel-Preis" anlässlich des 60. Geburtstages von Ehrenbürger Hans-Albert Ruckdeschel. Oberbürgermeister Henry Schramm lobte die hohe Ausbildungsbereitschaft der drei Musikschüler.