Coburg

Ausstellung endet vorzeitig

Seit dem 15. November ist im Foyer des Staatsarchivs in der Herrngasse die Ausstellung "Vergissmeinnicht" zu sehen, die auf 24 Bannern die Schicksale jüdischer Kinder aus den Landkreisen Haßfurt, Hofh...
Artikel drucken Artikel einbetten

Seit dem 15. November ist im Foyer des Staatsarchivs in der Herrngasse die Ausstellung "Vergissmeinnicht" zu sehen, die auf 24 Bannern die Schicksale jüdischer Kinder aus den Landkreisen Haßfurt, Hofheim und Ebern in der Zeit des Nationalsozialismus darstellt. "Vergissmeinnicht" ist nur noch bis Freitag, 7. Dezember, zu den üblichen Öffnungszeiten des Staatsarchivs zu sehen. Außerdem ist am Dienstag, 4. Dezember, um 18 Uhr Historiker Helge Jost Kienel im Rahmen eines VHS-Vortrags zu Gast. Er beleuchtet die "Stufen" der NS-Judenpolitik während der Diktatur der Nationalsozialisten von der Machtübernahme Hitlers bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Anmeldungen sind telefonisch unter 09561/88250 sowie online unter www.vhs-coburg.de möglich. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren