LKR Coburg
radierungen

Ausstellung "Baukultur im Rodachtal" startet am Tag des offenen Denkmals

Privat-leute, Vereine und Gemeinden im Gebiet der Initiative Rodachtal gewähren am Sonntag, 9. September, dem "Tag des offenen Denkmals", Einblicke hinter die Türen architektonischer Kleinodien. Paral...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hausfassade (Detail), Radierung von Christine Bardin  Foto: Martina Rohner
Hausfassade (Detail), Radierung von Christine Bardin Foto: Martina Rohner

Privat-leute, Vereine und Gemeinden im Gebiet der Initiative Rodachtal gewähren am Sonntag, 9. September, dem "Tag des offenen Denkmals", Einblicke hinter die Türen architektonischer Kleinodien. Parallel startet um 14 Uhr im Markt 33 in Ummerstadt die Wanderausstellung "Baukultur im Rodachtal" mit einer Vernissage. Gezeigt werden Kaltnadelradierungen von malerischen alten Häusern, reizvollen Fassadendetails und pittoresken Straßenensembles - allesamt aus Laienhand. Die Bilderschau tourt bis in den Mai 2019 hinein durch die Gemeinden Bad Colberg-Heldburg, Straufhain, Itzgrund, Untermerzbach und Seßlach. Das teilt die Initiative Rodachtal in einer Pressemeldung mit. Die Initiative Rodachtal ist ein seit dem Jahr 2001 bestehender Zusammenschluss von derzeit drei Thüringer (Bad Colberg-Heldburg, Straufhain, Ummerstadt) und sechs bayerischen Gemeinden (Ahorn, Bad Rodach, Itzgrund, Seßlach, Untermerzbach, Weitramsdorf). Tourismus ist seit Beginn der Kooperation ein wichtiger Schwerpunkt und auch eines der Handlungsfelder, die letztlich zur Gründung der Initiative Rodachtal geführt hatten.

Die schönen Kaltnadelradierungen, die ab 9. September zu sehen sind, sind im Rahmen der kostenlosen Workshops "alte Häuser entdecken" entstanden. Diese Workshops veranstaltet der Arbeitskreis "Historische Bausubstanz" der Initiative regelmäßig zusammen mit dem Künstler Robert Reiter. Zuerst machen die Hobbykünstler bei einer Stadtführung Fotos von ihren Lieblingsbauwerken. Bei der Kaltnadeldrucktechnik steht die Ritzung des spiegelverkehrten Motivs am Anfang. Die eingefärbte Druckplatte wird mit dem angefeuchteten Tiefdruckpapier belegt und in der Druckerpresse bedruckt. Mit der einmal erstellten Druckplatte lassen sich dann entsprechend der Einfärbung immer wieder verschiedene Stimmungen im erzeugten Druck erzielen. Die Wanderausstellung "Baukultur im Rodachtal" läuft nach der Vernissage am Sonntag von 11. September bis Mai 2019, dienstags bis freitags von 10 bis 12.30 Uhr oder nach Vereinbarung. red



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren