Maroldsweisach
Freisprechungsfeier

Ausgebildete erhielten von der Firma Weiss alle einen befristeten Vertrag

Zwei Auszubildende haben in diesem Jahr bei der Weiss Spindeltechnologie GmbH in Maroldsweisach ihre IHK-Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (Fräs- und Schleiftechnik) und drei Auszubildende ihre IHK...
Artikel drucken Artikel einbetten
Freisprechung (hintere Reihe, von links): Geschäftsführer Claus-Peter Lehnert, Werkleiter Jürgen Schneyer, Betriebsrat Stephan Schmitt, die Ausbilder Jürgen Schneider und Michael Reif, Ausbildungsleiter Volker Sauerteig sowie (vordere Reihe, von links) Fabian Hellmuth, Günther Steinert, Marcel Käßer, Jonas Käßer und Kristina Wolf Foto: privat
Freisprechung (hintere Reihe, von links): Geschäftsführer Claus-Peter Lehnert, Werkleiter Jürgen Schneyer, Betriebsrat Stephan Schmitt, die Ausbilder Jürgen Schneider und Michael Reif, Ausbildungsleiter Volker Sauerteig sowie (vordere Reihe, von links) Fabian Hellmuth, Günther Steinert, Marcel Käßer, Jonas Käßer und Kristina Wolf Foto: privat

Zwei Auszubildende haben in diesem Jahr bei der Weiss Spindeltechnologie GmbH in Maroldsweisach ihre IHK-Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (Fräs- und Schleiftechnik) und drei Auszubildende ihre IHK-Ausbildung zum Mechatroniker abgeschlossen. Dies waren Fabian Hellmuth (Ditterswind), Günther Steinert (Ermershausen), Marcel Käßer (Heubach), Jonas Käßer (Frickendorf) und Kristina Wolf (Bundorf).

Wege zu einer Weiterbildung

Bei der Freisprechungsfeier der ehemaligen Auszubildenden verglich Ausbildungsleiter Volker Sauerteig die Ausbildung mit dem Erwerb eines Führerscheins. Er erklärte, dass dabei die Auszubildenden vom Ausbilder die nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt bekommen hätten. Nun sei es wichtig, das Gelernte so umzusetzen, dass Qualität, Erfahrung, Stärke und die nötige Eigenmotivation herauskommen. Und es stünden auch alle Wege zu einer Weiterbildung offen.

Der Ausbildungsleiter bedankte sich für den Einsatz der Ausbilder der Weiss GmbH, Jürgen Schneider und Michael Reif. Er richtete seinen Dank auch an die Ausbildungswerkstatt von Valeo in Ebern und die Lehrer der verschiedenen Berufsschulen, weil hier der Grundstock für eine erfolgreiche Ausbildung gelegt worden sei.

Zusammenarbeit mit Valeo

Im September 2015 hatte die Ausbildung begonnen und nach einer Ausbildungszeit von 42 Monaten wurde sie im Februar 2019 erfolgreich abgeschlossen. Die Ausbildung der Mechatroniker fand wieder in Zusammenarbeit mit der Ausbildungswerkstatt von Valeo statt. Die Zerspanungsmechaniker wurden ebenfalls in Zusammenarbeit mit Valeo, zunächst in der Ausbildungswerkstatt Ebern, ausgebildet. Als praktischen Teil der Abschlussprüfung hatten alle den "betrieblichen Auftrag" gewählt.

Technischer Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsleitung Claus-Peter Lehnert blickte in seiner Ansprache auf die Zukunft und die künftigen Anforderungen im Berufsleben hin. Er wies darauf hin, dass alle einen befristeten Vertrag erhalten hätten. Im Gesamtergebnis hätten die Absolventen die Noten "gut" und "teilweise gut" im Zeugnis der IHK stehen. Anschließend überreichte Lehnert die IHK-Ausbildungszeugnisse und ein Buchgeschenk.

Betriebsrat Stephan Schmitt gratulierte zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren