Bamberg

Auseinandersetzung endet blutig

Nach einer handfesten Auseinandersetzung zweier Personengruppen am vergangenen frühen Freitagmorgen in der Innenstadt bittet die Kriminalpolizei um Zeugenhinweise. Gegen 2.30 Uhr gerieten nach derzeit...
Artikel drucken Artikel einbetten

Nach einer handfesten Auseinandersetzung zweier Personengruppen am vergangenen frühen Freitagmorgen in der Innenstadt bittet die Kriminalpolizei um Zeugenhinweise. Gegen 2.30 Uhr gerieten nach derzeitigen Erkenntnissen der kriminalpolizeilichen Ermittler drei junge Männer im Alter von 22, 25 und 26 Jahren in der Promenadestraße am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) mit einer Gruppe weiterer Personen in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung attackierten die bislang unbekannten Täter aus der Gruppe heraus die drei alkoholisierten Männer aus Unterfranken und verletzten sie durch Schläge und Tritte. Bevor die Schläger die Flucht ergriffen, erbeuteten sie ein Mobiltelefon ihrer Opfer. Die Verletzten mussten sich anschließend zum Teil in einem Krankenhaus medizinisch behandeln lassen. Eine genaue Beschreibung der männlichen Täter konnten sie nicht abgeben. Mit 1,88 Promille Unfall gebaut Am Sonntagabend wurde die Polizei über einen Verkehrsunfall in der Memmelsdorfer Straße unterrichtet. Zeugen hatten dort beobachtet, wie eine 56-jährige Autofahrerin beim Linksabbiegen von der Grafensteinstraße auf die Memmelsdorfer Straße mit ihrem Pkw gegen eine Verkehrsinsel stieß und ein Verkehrszeichen frontal umfuhr. Danach fuhr die Autofahrerin in eine nahe gelegene Tankstelle, wo sie noch gegen einen Baum fuhr. Beim Eintreffen der Polizei fiel den Beamten bei der 56-Jährigne sofort der Einfluss von Alkohol auf, was ein Test mit 1,88 Promille bestätigte. Während der Unfallaufnahme kam noch ein Autofahrer hinzu, der angab, aufgrund des umgefahrenen Kennzeichens auf die Verkehrsinsel geraten zu sein, wodurch er sich seinen Autoreifen platt fuhr. Die 56-jährige Autofahrerin musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihren Führerschein abgeben. Der Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf knapp 2000 Euro geschätzt. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren