Küps
Breitbandversorgung

Ausbau mit Glasfaser wird gefördert

Im Küpser Kernort werden bislang unterversorgte Gebiete in der Viehgasse und in Teilen der Frankenstraße demnächst mit Glasfaser versorgt. Der vom Marktgemeinderat beschlossene Ausbau hat nunmehr grün...
Artikel drucken Artikel einbetten

Im Küpser Kernort werden bislang unterversorgte Gebiete in der Viehgasse und in Teilen der Frankenstraße demnächst mit Glasfaser versorgt. Der vom Marktgemeinderat beschlossene Ausbau hat nunmehr grünes Licht vom Breitbandzentrum Bayern erhalten.

Den Auftrag über den Anschluss von insgesamt 17 Wohnanwesen hat die Thüga SmartService GmbH (Naila) erhalten. Insgesamt wendet die Marktgemeinde für diesen Bereich rund 191 000 Euro auf. Möglich ist dieser Glasfaseranschluss in den bislang mit nur minimalen Bandbreiten ausgestatteten Straßenzügen nur Dank der Förderung durch den Freistaat Bayern, der 90 Prozent der entstehenden Kosten übernimmt.

Ein geförderter Ausbau ist nur in den Bereichen möglich, die die vorgegebenen 30 Mbit/sec. nicht erreichen. Im Gegensatz zu weiten Teilen des Küpser Kernortes können die Anlieger der Viehgasse und des Stückes der Frankenstraße auch nicht auf das frühere Fernsehkabelnetz (Vodafone) zurückgreifen.

Bürgermeister Bernd Rebhan freute sich, dass damit ein dringender Wunsch der Anlieger erfüllt werden könne. Auch die verbleibende Restfördersumme von etwa 80 000 Euro soll noch genutzt werden, um weitere Einzelanwesen an das Glasfasernetz anzuschließen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren