Laden...
Bamberg
Umbenennung

Aus GAL wird Grünes Bamberg

Ein halbes Jahr vor der Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahl gibt es in der Bamberger Parteienlandschaft eine unerwartete Umbenennung. Die Grün-Alternative-Liste (GAL) hat am Donnerstagabend im Lichts...
Artikel drucken Artikel einbetten

Ein halbes Jahr vor der Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahl gibt es in der Bamberger Parteienlandschaft eine unerwartete Umbenennung. Die Grün-Alternative-Liste (GAL) hat am Donnerstagabend im Lichtspielkino ihren neuen Namen präsentiert. Und dieser soll - wenn es nach den Verantwortlichen geht - zugleich Programm sein: Grünes Bamberg.

Peter Gack, der viele Jahre für die Grünen im Stadtrat saß, erklärt den Auslöser für diese Neuerung: "Insbesondere viele Jüngere kennen zwar den Begriff GAL an sich, wissen aber nicht mehr was er bedeutet. Ich habe sogar schon von Menschen gehört, die nicht einmal wussten, dass es sich bei der GAL um die Grünen handelt."

Laut Kreisgeschäftsführer Andreas Eichenseher hat die Mitgliederversammlung der Umbenennung mit 86 Prozent zugestimmt. Dies zeuge nicht nur von der hohen Identifikation mit dem neuen Namen, sondern auch von der Aufbruchstimmung im Hinblick auf die Wahl im nächsten Jahr.

Christian Hader, Vorstandsmitglied von Grünes Bamberg, hat den Prozess der Umbenennung in den vergangenen beiden Jahren aktiv mitgestaltet und verweist auch auf den ebenfalls neuen Leitsatz "Weil wir hier leben". Grünes Bamberg stehe für die Menschen, die hier gerne leben, aber auch dafür, dass nachfolgende Generationen hier mindestens genauso gut leben können.

Die Fraktionsgeschäftsführerin Sylvia Schaible wiederum betont ausdrücklich, dass mit dem neuen Namen keinesfalls die Wurzeln verloren gingen: "Wir haben unser Design aufgepeppt, der Markenkern bleibt aber identisch." red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren