Burgkunstadt

Aus der Großstadt wieder zurück in die Region

Bei sehr guter Gesundheit konnte Gisela Hagel aus Burgkunstadt ihren 85. Geburtstag feiern. Zahlreiche Freunde, Nachbarn und Vereinskollegen ließen es sich nicht nehmen, der beliebten Jubilarin zu die...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gisela Hagel
Gisela Hagel

Bei sehr guter Gesundheit konnte Gisela Hagel aus Burgkunstadt ihren 85. Geburtstag feiern. Zahlreiche Freunde, Nachbarn und Vereinskollegen ließen es sich nicht nehmen, der beliebten Jubilarin zu diesem Feste viel Gesundheit, Wohlergehen und Gottes Segen auf ihrem weiteren Lebensweg zu wünschen.

In Schlesien wurde Gisela Hagel geboren und nach dem Zweiten Weltkrieg kam sie nach Oberfranken, wo sie in Mainroth mit ihrer Familie Aufnahme erhielt. Der Unterricht fand damals im alten Brauhaus statt. Als Hagel mit einer Schulfreundin den Tanzboden in Mainleus besuchte, lernte sie ihren Mann Heinz kennen.

"Ich wollte damals in die Großstadt", erklärte sie, und sie zog es zunächst nach Unna und später nach Düsseldorf, wo sie als Friseurin arbeitete. "Wir haben die Region nie aus den Gedanken verloren", betont sie heute und nach 44 arbeitsreichen Jahren kamen sie wieder nach Burgkunstadt zurück. Und sie brachte sich schnell in das gesellschaftliche Leben ein, das nach dem Tode ihres Mannes weiter einen hohen Stellenwert in ihrem täglichen Leben besitzt.

Große Gratulantenschar

So war es auch kein Wunder, dass eine große Schar von Gratulanten der lebenbejahenden Seniorin weiter alles Gute wünschte. So gratulierten der VdK-Ortsverband Burgkunstadt, die Versehrten-Sportgruppe, die Kirchengemeinde, die Tafel Burgkunstadt, deren Mitbegründerin sie war, die Kulturgemeinde Burgkunstadt und die Arbeiterwohlfahrt. Im Namen der Stadt Burgkunstadt und ihrer Bewohner wünschte Bürgermeisterin Christine Frieß einen angenehmen Lebensabend.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren