Kronach

Aus dem Leben eines Glückspilzes

Mehrmals ist Roland Ströhlein dem Tod von der Schippe gesprungen und hat einen Mutmacher der besonderen Art geschrieben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für sein erstes Buch hat Roland Ströhlein bewusst auf die Unterstützung eines Verlags verzichtet und sich um alles selbst gekümmert.  Foto: Sandra Hackenberg
Für sein erstes Buch hat Roland Ströhlein bewusst auf die Unterstützung eines Verlags verzichtet und sich um alles selbst gekümmert. Foto: Sandra Hackenberg

Winter vor 30 Jahren. Roland Ströhlein kommt mit seinem Auto von der Straße ab und stürzt 30 Meter tief eine Böschung herunter. "Doch das Glück hat mich gefunden", erinnert er sich. Der Steinwiesener hat den Unfall überlebt - und feiert seinen Geburtstag seitdem mindestens zweimal.

"So was überlebt man eigentlich nicht", ist sich der 61-Jährige sicher, wenn er daran denkt, wie er an jenem schicksalhaften Tag außerhalb seines Wagens wieder zu Bewusstsein gekommen ist. Mit schwersten Verletzungen habe er sich damals den Hang nach oben geschleppt. "Von der Straße aus hat man mein Auto nicht gesehen. Mich hätte wahrscheinlich niemand entdeckt", glaubt Ströhlein. "Irgendwie bin ich da wieder hochgekommen, weil ich es unbedingt wollte."

Es ist nur eine Kurve auf der Achterbahn seiner bizarren Lebensgeschichte, die das Stehaufmännchen in seinem Buch "Diagnose: Glückspilz" erzählt, das heute erscheint. Die Idee für das Projekt kam dem ehemaligen Sparkassler im aktiven Unruhestand Anfang des Jahres spontan: "Ursprünglich wollte ich das Buch nur für meine Familie und engsten Freunde schreiben." Doch als sein Werk fertig war, stellte er verblüfft fest: Aus der Autobiografie ist eine Art Ratgeber geworden.

Der Wille entscheidet

Er selbst beschreibt sein Buch als Mutmacher der besonderen Art. "Die Leute können aus meiner Geschichte viel mitnehmen", glaubt der frisch gebackene Autor. Denn er ist fest davon überzeugt, dass Durchhaltevermögen und ein eiserner Wille im Leben entscheiden - manchmal sogar über Leben und Tod.

Dem Tod ist er sogar noch ein weiteres Mal von der Schippe gesprungen. Nachdem eine komplizierte Bauchoperation vor zweieinhalb Jahren misslungen ist, musste Ströhlein noch zweimal notoperiert werden. "Ich lag über sieben Wochen im Krankenhaus und mein Dasein stand auf des Messers Schneide."

Doch getreu seinem Lebensmotto "Das Leben besteht auch aus Herausforderungen, die man sich nicht wünscht" nahm der Überlebenskünstler den Kampf einmal mehr an - und siegte. "Bis heute zeigt sich mein Hausarzt verwundert, wenn ich in die Praxis komme. Er freut sich halt einfach, dass ich noch lebe", berichtet der ehemalige Leiter der Steinwiesener Sparkassen-Geschäftsstelle mit einem verschmitzten Grinsen.

Seitdem erlebe er jeden Tag viel bewusster. "Nachdem ich über dem Berg war, kam ich auf die Idee, meinen Gutschein für einen Tandem-Flug einzulösen", erzählt der leidenschaftliche Wanderer weiter. "Ich war weder fit noch bin ich schwindelfrei, doch da ich während der über viermonatigen Schwersterkrankung ordentlich abgenommen hatte, dachte ich: "Wenn etwas schief geht, ist der Fettfleck wenigstens nicht so groß."

Der Junggebliebene nimmt sich in seinem Buch selbst gerne mal auf die Schippe und sich selbst nicht so ernst - denn dass er nicht wie alle anderen ist, das weiß er genau: "Wenn ich die Wahl hätte, ob ich normal oder glücklich sein will, bräuchte ich keine Sekunde nachdenken", sagt der Mann, der sich selbst Charaktereigenschaften, wie beeindruckende innere Stärke, und gesundes Selbstbewusstsein zuschreibt.

Produktion in Eigenregie

Und weil ein Kämpfer die Herausforderung liebt, hat er bei der Entstehung seines Buchs bewusst auf die Unterstützung eines Verlags verzichtet. Format, Gestaltung, Druck - um alles hat sich der vielseitige Allrounder selbst gekümmert, der nun im Kronacher Umland auch Lesungen halten will: "Es ist spannend, ich bin sozusagen mein eigener Vertriebsmensch."

Die Produktion hat ihm allerdings mehr Zeit und Nerven gekostet als das Schreiben des Buchs selbst: "Ich hätte nie gedacht, dass ein Buch zu produzieren so eine Arbeit macht. Aber alles andere hätte nicht zu meinem Leben gepasst, das war auch eine Achterbahnfahrt."

Und wer glaubt, schon alles über den selbst diagnostizierten Glückspilz zu wissen, werde beim Lesen staunen. Roland Ströhlein kündigt an, im Buch einige Geheimnisse über sich zu enthüllen, die kaum jemand kennt. "Und wer sich schon immer gefragt hat, warum ich bin, wie ich bin, bekommt endlich die Antwort."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren