Burgkunstadt

Aus dem Burgkunstadter Bauausschuss

Kinderkrippe Keinen Diskussionsbedarf hatten die Burgkunstadter Stadträte bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. Auch beim Bauantrag auf Nutzungsänderung einer ehemaligen Hausmeisterwohnung zur ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Kinderkrippe Keinen Diskussionsbedarf hatten die Burgkunstadter Stadträte bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses. Auch beim Bauantrag auf Nutzungsänderung einer ehemaligen Hausmeisterwohnung zur provisorischen Kinderkrippe in der Pestalozzistraße 10 der Stadt Burgkunstadt gab es keinerlei Nachfragen. Bei der Juni-Sitzung hatte sich herausgestellt, dass sich anhand der Einwohnerentwicklung die Anzahl der zu betreuenden Kinder verdoppeln wird. Hier ist zwar langfristig eine Lösung in Sicht, doch muss der Bedarf des katholischen Kindergartens kurzfristig abgedeckt werden. Der Platz dafür wurde nun in der ehemaligen Hausmeisterwohnung des Friedrich-Baur-Kindergartens gefunden. So beschloss der Bauausschuss bei einer Gegenstimme (Thomas Müller, Bürgerverein) den Plan für diese Nutzungsänderung. Bauvorhaben Alle anderen Bauanträge wurden einstimmig gebilligt, so der Antrag auf Ausbau des Dachgeschosses, Errichtung von zwei Schleppgauben und Balkonsanierung im Wolfsberg 2; der Antrag auf Errichtung einer landwirtschaftlichen Bergehalle in Gärtenroth, Rosengasse 6; der Antrag auf Errichtung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage auf dem Grundstück Fasanenfeld 6; der Antrag auf Anbau eines Treppenhauses an das Wohnhaus Häckergrund 11 in Theisau und der Antrag auf Nutzungsänderung durch Umbau eines ehemaligen Lagerhauses zu einem Wohngebäude mit Garage in der Lichtenfelser Straße 16a. rdi

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren