Kronach
Schulwegsicherheit

Augen auf zum Schulbeginn

Am Dienstag, 11. September, beginnt für die ABC-Schützen ein neuer, spannender Lebensabschnitt. Für die jungen Verkehrsteilnehmer birgt der Schulweg aber auch Gefahren und stellt daher eine große Hera...
Artikel drucken Artikel einbetten

Am Dienstag, 11. September, beginnt für die ABC-Schützen ein neuer, spannender Lebensabschnitt. Für die jungen Verkehrsteilnehmer birgt der Schulweg aber auch Gefahren und stellt daher eine große Herausforderung für sie dar. Deshalb appelliert die oberfränkische Polizei an alle Verkehrsteilnehmer zu mehr Rücksicht und Vorsicht im Straßenverkehr. Bei verstärkten Kontrollen zum Schulbeginn wollen die Polizisten auch die Gurtanlege- und Kindersicherungspflicht überwachen.

Richtiges Verhalten trainieren

Sicherheit vor Schnelligkeit lautet die Devise. Der schnellste Weg zur Schule ist nicht unbedingt auch der sicherste. Eltern sollten mit den künftigen Schulkindern schon vor dem großen Tag der Einschulung den geeigneten Weg immer wieder üben, dabei aufmerksam das Verhalten der Sprösslinge vor allem an neuralgischen Punkten beobachten und den Ablauf geduldig wiederholen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn die Kinder sehr früh ihren Schulweg alleine meistern sollen. Dabei spielt die korrekte Verhaltensweise der Erwachsenen als Vorbilder eine herausragende Rolle.

Tipps der Polizei

Hier eine kleine Auswahl von Ratschlägen für die Übungsgänge mit den Schulanfängern:

- Eine grüne Fußgängerampel garantiert den Kindern nicht, dass kein Auto kommt. Erst vom Bordstein losgehen, wenn alle Autos wirklich stehen geblieben sind.

- Der Zebrastreifen ist leider auch nur dann wirklich sicher, wenn alle Autofahrer sich an den Vorrang der Fußgänger halten und das Auto stoppen. Deshalb gilt auch hier: erst losgehen, wenn die Autos stehen.

- Der Gehweg ist grundsätzlich für Fußgänger da. Trotzdem lauern Gefahren an Grundstücksausfahrten, wo Autos ein- und ausfahren.

- Kinder sollten niemals zwischen geparkten Autos durchgehen, um eine Fahrbahn zu überqueren. Der Autofahrer sieht sie möglicherweise viel zu spät.

- Der kürzeste Schulweg ist nicht immer der sicherste. Wählen Sie einen Schulweg mit möglichst wenig Verkehrskreuzungen und schlecht einsehbaren Ausfahrten.

- Tauschen Sie die Rollen und lassen Sie sich den Schulweg einmal von Ihrem Kind erklären. So erkennt es Gefahrenstellen häufig selbst.

- Wenn die Schule weiter entfernt ist und Sie Fahrgemeinschaften bilden, muss in jedem Fahrzeug für jedes Kind ein entsprechender Kindersitz vorhanden sein.

- Lassen Sie vor dem Schulbeginn keine Hektik aufkommen. Wer morgens früher aufsteht, kann den Tag ruhiger beginnen. Kinder, die in Zeitnot zur Schule hasten, sind unachtsam und machen Fehler im Verkehr. - Zusätzlich zu Reflektoren an den Schulranzen empfiehlt es sich gerade in der dunklen Jahreszeit, die Kinder mit hellen Kleidungsstücken auf den Schulweg zu schicken. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren