Höchstadt a. d. Aisch

Aufgefischt

Am vergangenen wunderschönen, fast paradiesischen Sonntagmorgen nach Fronleichnam zogen die Höchstadter Katholiken noch einmal zur "kleinen Fronleichnamsprozession" mit Litaneien und Blasmusik durch d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am vergangenen wunderschönen, fast paradiesischen Sonntagmorgen nach Fronleichnam zogen die Höchstadter Katholiken noch einmal zur "kleinen Fronleichnamsprozession" mit Litaneien und Blasmusik durch die Stadt.
Am Wegesrand standen auch orientalische Neubürger sehr anständig Spalier. Als aber der Zug der Gläubigen die vierte Station auf dem Marktplatz erreichte, fühlte sich ein aufgeklärter Deutscher bei seinem Morgenkaffee gestört. Laut schimpfend stolzierte er über den Platz und erklärte den paar hundert Prozessionsteilnehmern und dem Pfarrer, dass er von den Gebeten und Gesängen Ohrenkrebs bekäme.
Von dieser Stelle aus rufe ich ihm zu, er braucht sich keine Sorgen machen! Sollte er sich tatsächlich einer sogenannten "Löffeloperation" unterziehen müssen, bin ich gerne bereit, postoperativ bis zum Erwachen aus der Narkose Sitzwache an seinem Krankenbett zu halten. Dann können wir in aller Ruhe noch einmal die Lieder und Texte durchgehen. Dabei können wir auch gleich testen ob die graue Masse zwischen seinen äußeren Gehörorganen (Auris externa) eventuell geschädigt wurde. Da ich keine Kassenzulassung und als Rentner viel Zeit habe, ist diese Betreuung selbstverständlich kostenlos.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren