Rothenkirchen
Fest

Auf zu den "Ruotnkernge Biertouch"

Karl-Heinz Hofmann Kaum ist das Freischießen auf der Hofwiese in Kronach verklungen, werden in "Ruotnkerng" wieder festliche Töne angestimmt. Am Samstag, 24. und Sonntag, 25. August stehen die "Ruotnk...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei den "Ruotnkernge Biertouch" lässt es sich mit Bier und anderen Schmankerl aushalten.  Foto: K.-H. Hofmann
Bei den "Ruotnkernge Biertouch" lässt es sich mit Bier und anderen Schmankerl aushalten. Foto: K.-H. Hofmann

Karl-Heinz Hofmann Kaum ist das Freischießen auf der Hofwiese in Kronach verklungen, werden in "Ruotnkerng" wieder festliche Töne angestimmt. Am Samstag, 24. und Sonntag, 25. August stehen die "Ruotnkernge Biertouch" im Blickpunkt der Festlichkeiten.

Es fließt aber nicht nur Bier, sondern auch mit anderen Schmankerl verwöhnt man die Gäste. Die Veranstalter, der Musikverein, der Sportverein (SVR) und die Freiwillige Feuerwehr werden den Marktplatz wieder in einen Festplatz mit besonderem Flair verwandeln. Die "Ruotnkernge Biertouch" wurden erstmals im August 2004 als kleines Fest zur St. Bartholomäus-Kirchweih im Gedenken an den Schutzpatron der Pfarrkirche ins Leben gerufen. Es war zunächst als Ersatz für das Tennenfest geplant.

Damals ließen sich die Vorstände der vier Vereine, FFW (Roland Daum), SVR (Christian Haderlein), Musikverein (Georg Raab) und Heimat- und Volkstrachtenverein Oberer Frankenwald (Wolfgang Romig), sowie Gastronom Stefan Treuner, von den Initiatoren und Ideengebern, Klaus Möckel und Thomas Zapf, überzeugen, jährlich zur Bartholomä-Kerwa Ende August die "Ruotnkernge Biertouch" zu feiern. Heute sind es nur noch drei Vereine, die das Fest organisieren und die es aber in den vergangen Jahren zu einen Durchbruch schafften, aus einer kleinen Sause heute eines der größten Feste im nördlichen Frankenwald zu initiieren. Dies ist nur möglich, weil die drei Vereine alljährlich etwas Neues bieten.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren