Oesdorf
oesdorf.inFranken.de  Die Dienstversammlung der Feuerwehr bestätigte die Kommandanten.

Auf weitere sechs Jahre

Der Hausherr, der Heroldsbacher Bürgermeister Edgar Büttner (SPD), begrüßte zur Dienstversammlung der FFW Oesdorf den Kreisbrandrat Oliver Flake, Kreisbrandinspektor Johannes Schmitt, Kreisbrandmeiste...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kreisbrandmeister Rainer Therjan, Adjutant Manuel Giesl, Kreisbrandmeister Harald Kraus, Kommandant Stefan Pihl und Bürgermeister Edgar Büttner (v. l.) Foto: Carmen Trautner
Kreisbrandmeister Rainer Therjan, Adjutant Manuel Giesl, Kreisbrandmeister Harald Kraus, Kommandant Stefan Pihl und Bürgermeister Edgar Büttner (v. l.) Foto: Carmen Trautner

Der Hausherr, der Heroldsbacher Bürgermeister Edgar Büttner (SPD), begrüßte zur Dienstversammlung der FFW Oesdorf den Kreisbrandrat Oliver Flake, Kreisbrandinspektor Johannes Schmitt, Kreisbrandmeister Harald Kraus, Kreisbrandmeister für Atemschutz Rainer Therjan, den Feuerwehrbeauftragten der Gemeinde Heroldsbach, Jürgen Wunderlich, Ehrenkommandanten Bruno Büttner, Kommandant Stefan Pihl, Adjutant Manuel Giesl und die aktive Mannschaft.

Der Kommandant Stefan Pihl sagte in seinem Bericht, dass die Feuerwehr Oesdorf auf ihre Mannschaftsstärke stolz sein könne: Hierzu dürfen sich 35 Aktive (davon drei Frauen) und vier Jugendliche zählen. Die Aktiven teilen sich in vier Gruppen und eine Jugendgruppe auf.

Um immer bereit für den Ernstfall zu sein, wurden Monats-, Atemschutz- und Maschinistenübungen abgehalten. Insgesamt waren dies 15 Übungen mit einer Gesamtstundenzahl von 360. Allerdings wurde nicht nur fleißig für den Einsatz geübt. Weiterbildungen zum Atemschutzträger, Truppführer, die alljährliche AED-Unterweisung (automatischer externer Defibrillator) und ein Fahrsicherheitstraining gehörten dazu.

Die vielen Übungen und Weiterbildungen machen sich dann bemerkbar, wenn der Ernstfall kommt. 32-mal wurde die Feuerwehr alarmiert, sei es zu Brand-, technischen Hilfeleistungen (THL) oder zum First-Responder-Einsatz. Zum Abschluss des Berichtes bedankte sich Stefan Pihl für die vergangenen sechs Jahre: "Ich habe keinen Tag bereut, Kommandant zu sein, wir haben eine super Truppe." Er dankte auch den Gemeindefeuerwehren Heroldsbach/Thurn und Poppendorf für die Zusammenarbeit. Bürgermeister Edgar Büttner hielt es für bemerkenswert, dass von 35 Aktiven 17 Atemschutzträger sind, dies sei eine sehr beachtliche Zahl.

Laut Bericht der Jugendwartin Anna Büttner ist die Oesdorfer Feuerwehr gut aufgestellt. Insgesamt wurden 30 Übungen mit den vier Jugendlichen abgehalten, um diese bereits von Grund auf gut auszubilden. Die Jugendarbeit bestehe nicht nur aus Übungen und dem Erlernen der Tätigkeiten als Feuerwehrmann, auch die Deutsche Jugendleistungsspange, der Wissenstest und allgemeine Jugendarbeit wie das alljährliche Zeltlager gehörten dazu. In die Arbeit mit und für den Nachwuchs wurden gesamt 834 Stunden investiert.

Gerätewart Daniel Stilkerich ging in seinem Bericht auf geleistete Aufgaben wie die Prüfungen, Wartungen, Tankfahrten und Instandhaltungsarbeiten ein. Hierfür wurden im vergangen Jahr circa 130 Stunden geleistet.

Edgar Büttner bestätigte den einwandfreien Zustand des Fahrzeuges LF 10 und der Ausrüstung. Die Grußworte der Führungskräfte des Landkreises übernahm Kreisbrandrat Oliver Flake. Die Wehr dürfe auf eine gute Entwicklung zurückblicken.

Zur Neuwahl der Kommandanten wurde ein Wahlausschuss mit dem Vorsitzenden Edgar Büttner, Jürgen Wunderlich und Harald Kraus als Beisitzer gebildet. Die Wahl fand schriftlich statt. Nach der Auszählung der Stimmzettel erfolgte die Bekanntgabe des Wahlergebnisses. Kommandant und Adjutant wurden einstimmig von der Mannschaft wiedergewählt. Stefan Pihl und Manuel Giesl nahmen unter Beifall der Truppe ihr Amt an und freuen sich auf weitere sechs Jahre Amtszeit.

Ehrungen und Beförderungen

Ehrungen und Beförderungen durfte der wiedergewählte Kommandant Stefan Pihl vornehmen. Zum Feuerwehrmann wurde Lukas Pihl, Oberfeuerwehrmann Thomas Schmitt und zum Hauptfeuerwehrmann Daniel Schwalb, Martin Trautner und Stefan Großkopf befördert.

Für 20 Jahre aktiven Dienst wurden Michael Schmitt, Martin Schmitt, Andreas Kupfer, Anna Büttner, Martin Trautner, Marco Betz und Adjutant Manuel Giesl geehrt. Auf 30 Jahre Dienstzeit kann Peter Wolf zurückblicken.

40 Jahre Tag und Nacht einsatzbereit und immer da, wenn man ihn braucht: So nahm Siegfried Betz die Ehrung für 40 Jahre aktiven Dienst entgegen. red



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren