Lichtenfels
Fahrplan

Auf sechs Linien per Schützenfest-Express zum Lichtenfelser Schützenfest

Der seit 2001 bestehende Schützenfest-Express bringt nun schon zum 19. Mal die Bewohner aus Lichtenfels und seinen Stadtteilen sowie den umliegenden Orten sicher auf sechs Linien zum Schützenfest. Bei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Werkleiter Dietmar Weiß (von links), Elfriede Fischer, Oliver Hofmann, Andreas Leikeim, Georg Meißner, PHK Jürgen Hagel, Busunternehmer Udo Kaiser, Bürgermeister Andreas Hügerich, Gebietsverkaufsleiter Christian Hoh vom Brauhaus Leikeim, Platzmeister Dieter Brandmeier und Schützenmeister Erwin Kalb machten auf den Schützenfest-Express aufmerksam. Foto: Alfred Thieret
Werkleiter Dietmar Weiß (von links), Elfriede Fischer, Oliver Hofmann, Andreas Leikeim, Georg Meißner, PHK Jürgen Hagel, Busunternehmer Udo Kaiser, Bürgermeister Andreas Hügerich, Gebietsverkaufsleiter Christian Hoh vom Brauhaus Leikeim, Platzmeister Dieter Brandmeier und Schützenmeister Erwin Kalb machten auf den Schützenfest-Express aufmerksam. Foto: Alfred Thieret

Der seit 2001 bestehende Schützenfest-Express bringt nun schon zum 19. Mal die Bewohner aus Lichtenfels und seinen Stadtteilen sowie den umliegenden Orten sicher auf sechs Linien zum Schützenfest. Bei einem Pressetermin auf dem Marktplatz stellte der Bürgermeister Andreas Hügerich mit den Vertretern der Stadtwerke, der Scharfschützengesellschaft, der Brauerei Leikeim, der Sparkasse Coburg-Lichtenfels, der Polizei und des Busunternehmens die Modalitäten einschließlich der Fahrpläne für den Schützenfest-Express vor.

Vorteile des Expresses

Alle Beteiligten waren sich über die Vorzüge des Schützenfest-Expresses einig. Der Rathauschef hob insbesondere hervor, dass die Fahrt mit dem Schützenfest-Express die bequemste Art sei, zum Schützenfest zu gelangen. Ohne die Sponsoren wäre dies nicht möglich.

Die Sparkasse stehe zur Region. Deswegen unterstütze man auch das Schützenfest als eines der großen Feste der Region, unterstrich Oliver Hofmann als Vertreter der Bank.

Brauereichef Andreas Leikeim sah es als Vorteil an, dass die Benutzer des Schützenfest-Expresses das Festbier genießen und trotzdem sicher nach Hause gelangen könnten, ohne Gefahr zu laufen, den Führerschein zu verlieren oder in einen Unfall verwickelt zu werden.

Entspannte Parkplatzsituation

Polizeihauptkommissar Jürgen Hagel sagte, dass diese Einrichtung einen Mehrwert an Sicherheit durch einen Rückgang der Trunkenheitsfahrten bringe. Zusatzeffekt sei eine Entspannung der Parkplatzsituation.

Der Leiter der Stadtwerke, Dietmar Weiß, findet es gut, dass Jugendliche mit dem Schützenfest-Express sicher heimkommen können, ohne dass sich die Eltern Sorgen machen müssen.

Schützenmeister Erwin Kalb liegt das Wohl der Schützenfestgäste am Herzen. Deshalb ist es ihm wichtig, dass diese wieder sicher nach Hause kommen. Er wünschte sich deshalb, dass noch mehr Besucher den Schützenfest-Express nutzen.

Stadtrat Georg Meißner hob als Rollstuhlfahrer den leichten Einstieg von körperbehinderten Personen in den Bus über eine Rampe hervor.

Elfriede Fischer von den Stadtwerken, die für die Organisation des Schützenfest-Expresses zuständig ist, betonte, dass sich das Fahrplankonzept gegenüber dem Vorjahr nicht geändert habe. Es würden wieder drei Busse eingesetzt, die jeweils vom Freitag, 12., bis Samstag, 13. Juli, und vom Mittwoch, 17., bis Samstag, 20. Juli, fahren. Am Montag, 15., Dienstag, 16., und an den beiden Sonntagen, 14. und 21. Juli, fahren die Busse nicht.

Die Haltestelle "Schützenplatz" befindet sich in der Coburger Straße in der Parkbucht vor dem Döner-Imbiss. Die Fahrpläne werden an den jeweiligen Bushaltestellen ausgehängt und im Internet unterwww.stadtwerke-lichtenfels.de veröffentlicht. Flyer werden mit dem Wochenblatt am 10. Juli an alle Haushalte verteilt.

Preise der Fahrkarten

Die Preise für die Fahrkarten betragen für Erwachsene pro Fahrt für alle Haltestellen in der Stadt Lichtenfels einschließlich Schney, Kösten sowie Klinikum/Horbhof zwei Euro und für alle weiteren Strecken 2,50 Euro pro Fahrt. Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren zahlen auf allen Linien 1,50 Euro pro Fahrt.

Die Fahrkarten können nur im Bus bei Fahrtantritt gekauft werden und gelten nur für eine Einzelfahrt. Mehrfahrtenkarten und Schwerbehindertenausweise sind nicht gültig.

Bei Abgabe der Fahrkarte an die Bedienung wird das Getränk um 0,20 Euro je Liter Bier oder Limonade billiger. thi

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren