Laden...
Coburg
Leichtathletik-Rückblick

Auf nationaler und internationaler Bühne sehr erfolgreich

Die Leichtathleten aus dem Kreis Coburg landeten während der zu Ende gegangenen Saison zahlreiche Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene. Ohne einen Athleten zurücksetzen zu wollen, sollte m...
Artikel drucken Artikel einbetten
Karl Dorschner
Karl Dorschner
+1 Bild

Die Leichtathleten aus dem Kreis Coburg landeten während der zu Ende gegangenen Saison zahlreiche Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene. Ohne einen Athleten zurücksetzen zu wollen, sollte man Karl Dorschner vom TV 48 Coburg als erfolgreichsten Sportler nennen.

Der Dörfleser M65-Athlet erzielte bei der Senioren-Weltmeisterschaft in Malaga, bei Deutschen- und Bayerischen Titelkämpfen viele Titel und Podestplätze.

In der Hauptklasse überzeugte vor allem Daniel Götz vom SV Bergdorf-Höhn und Langstreckenläufer des TV 48 Coburg. Götz wiederholte bei der Bayerischen Halbmarathon-Meisterschaft seinen Sieg des Vorjahres, zudem holte er sich viele Siege bei Straßen-, Stadt- und Bergläufen. Mit Abstand erfolgreichster Verein war die Läufertruppe des TV 48 Coburg mit neun Titeln und weiteren 14 Medaillenrängen.

Karl Dorchner

;

Die Erfolgsbilanz von Karl Dorschner ist geradezu einmalig. Bei der WM in Spanien gewann er drei Medaillen. Über 400 Meter war es die Silbermedaille, ebenso mit der 4x400 Meterstaffel. Eine weitere Medaille durfte er sich bei der 4x100 Meterstaffel umhängen lassen. Dazu kam noch Platz vier über 200 Meter und Rang fünf über 100 Meter.

In der Halle in Erfurt wurde er Deutscher Meister über 400 Meter und bei der "Bayerischen" konnte sich Dorschner drei "Goldene" umhängen lassen. Dazu kommen noch weitere fünf Medaillen (Silber und Bronze) bei einer Deutschen Meisterschaft. Mit Herrmann Beckering vom Spvg Ahorn glänzte ein weiterer Senior mit tollen Erfolgen. Der Ahorner Schülertrainer wird in der M75 über 100-, 200- und 400 Meter bayerischer- und bei der deutschen dreimal Vizemeister.

TV 48 Coburg

;

Der 16. April in Amberg war für die 48er ein besonderer Tag. Über die Halbmarathondistanz standen mit Eva Scheu, Sibylle Rudolph, Christine Lieb, Christine Schrenker und Daniela Christ fünf Seniorinnen ganz oben auf dem Siegerpodest. Sechs Titel und weitere fünf weitere Medaillenränge waren eine mehr als überragende Bilanz! Daran waren beteiligt Annika Linke, Claudia Sollmann, Martin Militzke, Alexander Finsel und Holger Federmann. Aber auch die Läufer vom SV Bergdorf-Höhn zeigten sich Amberg erfolgreich.

Andreas Neuwald holt sich den Titel in der M50 vor Jens Fleischhauer und mit Frank Elsner wurde dieses Trio Bayerischer Meister. Bei der deutschen Crossmeisterschaft durfte sich dieses Trio über die Silbermedaille freuen.

Auch bei der bayerischen Marathonmeisterschaft in München glänzten die Frauen des TV 48. Daniela Christ gewann die W60, Christine Lieb die W55 und mit Christine Schrenker kam noch der Teamtitel dazu.

LAV Neustadt

;

Erfreulich auch die Jahresbilanz des LAV Neustadt. Andre Röttger, ehemaliger Deutscher Jugendmeister im Zehnkampf, gewinnt Silber bei der "Deutschen" im Speerwurf der M35. Konkurrenzlos war die 4x400 Meterstaffel bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft mit Walter Götz, Christoph Franke, Falk Arnold und Kurt Herbicht. Lena Fiedler freute sich über die Silbermedaille beim Hammerwurf der U23. Dazu kommen noch einige Nordbayerische Titel Senioren von Christoph Franke, Walter Götz, Manfred Fuchs hinzu, sowie der Bayerntitel von Stefan Voigt im 5-Kampf der M30.

Jakob Häfner

;

Man sollte aber auch den erfolgreich Nachwuchs nicht vergessen. Allen voran Jakob Häfner vom TV 48 Coburg, der in seiner M14 bayerischer Meister über 3000 Meter in der Halle und Dritter auf der Bahn wurde. Zudem ist er der einzige heimische Nachwuchsathlet, der im bayerischen Leistungskader vertreten ist. In der deutschen Rangliste 2018 steht Häfner über 3000 Meter auf Rang fünf!

Hendrik Herrmann vom TSV Mönchröden überraschte bei der Süddeutschen Schülermeisterschaft über 3000 Meter als Dritter. Michelle Schmalz und Nils Schäfer, beide TSV Scheuerfeld, durften sich über ihre Nordbayerischen Titel in der U18 freuen.

Schmalz gewann den Weitsprung mit 5,36 Meter und Schäfer den Dreisprung mit 11,08 Meter. Auch wenn TSV Bad Rodach bei einer Nord- oder Bayerischen Meisterschaft noch keine Medaillen gewann, so sind sie, was die Nachwuchsarbeit betrifft, der stärkste Verein im Raum Coburg und so darf man zuversichtlich auf die weitere Entwicklung der Bad Rodacher schauen. uz

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren