Sulzthal

Auf die Plätze, fertig und los

Ihre Fitness stellten Schülerinnen und Schüler des Frobenius-Gymnasiums bei einem Mini-Marathon unter Beweis. Fünf Kilometer galt es zu bewältigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Massenstart beim Mini-Marathon des Frobenius-Gymnasiums an dem sich gut 270 Schüler beteiligten.  Foto: Winfried Ehling
Massenstart beim Mini-Marathon des Frobenius-Gymnasiums an dem sich gut 270 Schüler beteiligten. Foto: Winfried Ehling

Trotz herbstlicher Temperaturen startete das Frobenius-Gymnasium den traditionellen "Mini-Marathon" im Sportzentrum, zu dem rund 270 Schülerinnen und Schüler antraten, um die Jahrgangsklassen-Sieger und die Schulbesten zu ermittelten. Die Teilnehmer aus allen Klassen absolvierten dabei einen Fünf-Kilometer-Crosslauf.

Die 23. Ausgabe des sportlichen Events fand auch heuer guten Anklang unter den Schülerinnen und Schülern, die Spaß an der sportlichen Abwechslung haben, informierte Sportlehrer und Organisationsleiter Sascha Lübbecke. Eigentlich wäre es schon der 25. "Frobenius-Run" doch musste der Lauf, witterungsbedingt, zweimal pausieren. Für die 25. Jubiläums-Veranstaltung will sich die Sportfachschaft des Gymnasiums etwas Besonderes einfallen lassen.

Mit Musik angefeuert

Von Street-Sound, Reggae-Rhythmen und Händeklatschen begleitet, startete der Pulk im Sportzentrum in willkürlicher Aufstellung aller Klassen. Die Wertung bemaß sich freilich nach Unter-, Mittel- und Oberstufe, wobei die Teilnehmer eine Urkunde und die Besten einen Pokal erhielten. Für die Teilnahme gab es für alle Starter eine gute Note im Sportunterricht, verriet Lübbecke. Dennoch stand das Mitmachen, trotz aller Siegesambitionen, im Vordergrund. Für Sicherheit und eventuelle, schnelle Erste Hilfe sorgten die Schul-Sanitäter, Streckenposten wiesen die Läufer ein. Fairplay war angesagt und Erziehung zur Ehrlichkeit, was für Kenner des Geländes bedeutete: Keine Abkürzungen. Dennoch kommt es manchmal vor, dass einem Fragenden - wie im richtigen Leben - der falsche Weg gewiesen wird, in diesem Fall der kürzere. Dies erfuhren die drei bis dahin schnellsten Sprinter, die mit Fabelzeiten durchs Ziel gingen und den Schulrekord bei weitem unterboten. Naja, sowas passiert schon mal. Es waren ohnehin die drei Favoriten. Nach intensiver Recherche konnten die Verantwortlichen die Gewinner ermitteln. Im Beisein des Schulleiters, Oberstudiendirektor Helmut Schreiner, übergab Lübbecke mit Glückwünschen die von Schülern und ihrer Kunstlehrerin entworfenen Pokale. Schulsieger wurde - wie von vielen erwartet - Tizian Manger aus der Mittelstufe und der Klasse 9b. Sein weibliches Pendant heißt Elisabeth Ruppert und kommt aus der Unterstufe, der Klasse 7a. Mit dem Sieg in der Unterstufe darf sich Quentin Helbig (Klasse 7b) und in der Mittelstufe Leni Wahler (Klasse 8a) schmücken. Die Gewinner der Oberstufe heißen Frederik Sieg (Q12) und Eline Vervoort (Q 11). Der Abend versüßte die Strapaze mit einer zünftigen Halloween-Party.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.