Kulmbach

Auf der Suche nach Nostalgie

Fünf Kulmbacher reisen regelmäßig zu Spielen nach Großbritannien und geraten im Ibrox Stadium und Celtic-Park ins Schwärmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kulmbacher Fußballer auf Fan-Tour in Glasgow im Ibrox Stadium: (von links) Benedikt Höfner, Florian Böhmer, Claudio Dresel, Mario Braunersreuther und Christopher Wohlfart.  Fotos: privat
Kulmbacher Fußballer auf Fan-Tour in Glasgow im Ibrox Stadium: (von links) Benedikt Höfner, Florian Böhmer, Claudio Dresel, Mario Braunersreuther und Christopher Wohlfart. Fotos: privat
+1 Bild

Wembley, Old Trafford, Ibrox Park - klangvolle Stadion-Namen, die die Herzen von Fußballfans höher schlagen lassen. So auch die von fünf Kulmbachern, die ebenfalls in den Bann der (Fußball-)Insel gezogen wurden. Im Mutterland des Fußballs suchen sie nach Kult und Nostalgie.

Bereits zum vierten Mal machten sich die fünf Kulmbacher Florian Böhmer, Mario Braunersreuther, Claudio Dresel, Benedikt Höfner und Christopher Wohlfart auf den Weg über den Kanal. Ziel dieses Mal: Glasgow. "Wir sind immer die gleiche Truppe", erzählt Wohlfart von einer quer durch den Kulmbacher Vereinsfußball zusammengewürfelten Reisegruppe.

Alle mit Vergangenheit beim VfB

So kickt Braunersreuther bei seinem Stammverein in der Blaich, Höfner im Katzbachtal für den TSV 08, Dresel für den VfB und Böhmer beim ATS. Ex-VfB-Torjäger Christopher Wohlfart kämpft aktuell mit dem BSC Bayreuth-Saas um die Meisterschaft in der Bezirksliga Ost. Der eine ist Fan von Schalke 04, der andere von Borussia Dortmund. Andere aus der Kulmbacher Reisegruppe drücken Bayern München oder dem 1. FC Nürnberg die Daumen. Was die fünf Kicker aber vereint, ist ihre Vergangenheit beim VfB Kulmbach - und die Begeisterung für das Mutterland des Fußballs.

"England war schon immer unser Traum. So haben wir uns dazu entschlossen, einmal jährlich eine Tour zu machen und die verschiedenen Stadien abzuklappern", sagt Wohlfart. Nach London, Leeds, Sheffield und Manchester landete das Quintett dieses Mal im Norden Großbritanniens - im schottischen Glasgow. Auf dem Programm stand ein Spiel der Rangers und eine Stadionbesichtigung bei den Celtics. "Celtic hat leider auswärts gespielt. Aber wir haben mittlerweile neun Spiele in vier Jahren besucht," berichtet Wohlfart. Die Kulmbacher waren begeistert von den Stadien, der Stimmung, der Fankultur und dem ganzen Drumherum. "Im Ibrox Stadium hat es mich schon gepackt. Oder als wir im Celtic Park über den Spielertunnel den Rasen betreten haben und dabei die Fangesänge eingespielt wurden - Wahnsinn", schwärmt Wohlfart.

Für den Saaser muss es aber nicht unbedingt der ganz große Fußball der Premier League sein: "Ich bin vor allem ein Fan der 2. englischen Liga." Dort finde man noch viel mehr die typisch englische Stadion-Atmosphäre, die er bei den Fußball-Kurztripps aufsaugen will: Kick & Rush und leidenschaftliche Fans.

"Außerdem ist es bei den großen Vereinen fast unmöglich, Karten zu bekommen." Ob Erst- oder Zweitligaverein, zu erzählen gibt es immer viel: Von Spielen, von Bier, Burger und Pubs. "Die Fahrten sind mittlerweile absolute Highlights im Jahr", gerät Christopher Wohlfart ins Schwärmen.

Unterwegs ist das Kulmbacher Quintett auf der Insel mit dem Zug. Ein unkompliziertes Reisen und immer wieder trifft man andere Fußballverrückte. Allerdings kann der Zeitplan bis zum nächsten Spiel auch recht kurz ausfallen, es sollen ja möglichst viel Eindrücke und Erlebnisse gesammelt werden. Für kurze Gespräche, wie mit dem deutschen Legionär Michael Hefele (früher SpVgg Unterhaching, Greuther Fürth, Dynamo Dresden und Huddersfield Town; jetzt Nottingham Forest), bleibt aber immer Zeit. Und es bleibt Zeit für einen Blick darauf, wie sich die Teamkollegen in der Heimat schlagen. Den 2:1-Sieg seiner Saaser gegen Regnitzlosau verfolgte Wohlfart via Liveticker. "Die Jungs kommen scheinbar auch mal ohne mich aus", sagt der Stürmer.

Nächstes Ziel: Kopenhagen

Die Fußball-Touren wollen die fünf Kulmbacher auf jeden Fall beibehalten. Das Stadion in der Anfield Road in Liverpool ist ein großer Traum, doch zunächst erweitern die Kulmbacher ihre Ausflugsziele auf andere Länder. "Dänemark und Bröndy Kopenhagen würde uns reizen", verrät Wohlfart. Auch der dänische Traditionsclub versprühe die Fußball-Nostalgie der 90er Jahre. "Das ist das, was uns gefällt."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren