Gädheim
Himmlische Aussichten

Auf das Evangelium und die Menschen guten Willens kommt es an

D ie katholische Kirche hat jetzt endlich auch ihren Superstar." So schrieb ein Reporter nach der Premiere des neuen Wim-Wenders-Films über Papst Franziskus. Klar, Wim Wenders hat keinen Dokumentarfil...
Artikel drucken Artikel einbetten
Günter Schmitt
Günter Schmitt
D ie katholische Kirche hat jetzt endlich auch ihren Superstar." So schrieb ein Reporter nach der Premiere des neuen Wim-Wenders-Films über Papst Franziskus. Klar, Wim Wenders hat keinen Dokumentarfilm, sondern eher einen Werbefilm mit dem Papst
gemacht.
Aber eines wird in vielen Kommentaren und im Film selbst deutlich. Der Film ist deshalb so interessant, weil durch die Person des Papstes die Botschaft deutlich wird, nicht die Botschaft des Papstes, sondern die des Evangeliums. Und die ist nach Überzeugung des Papstes die Solidarität mit den Armen und den Entrechteten, die Versöhnung mit den menschlichen Lebensbrüchen und das Vertrauen auf die Liebe Gottes, die keinen Menschen ausschließt. Der Papst will lieber eine verbeulte Kirche als eine, die sich von den Menschen entfernt. Was ihr dem Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan! Das verkündet der Papst glaubhaft.
Ja, wir Christen - nicht der Papst allein - haben der Gesellschaft was zu sagen. Nämlich, dass unsere Hoffnung Gott ist, der unbeirrbar sein Reich aufbaut und der uns einlädt, dabei nach Kräften mitzuhelfen. Überall, wo wir mit unseren menschlichen Möglichkeiten dies versuchen, verändern wir unsere Welt, sie wird besser, gerechter, liebevoller und bietet Leben für alle. Schauen wir nur das vielfältige Engagement von Christen in den Gemeinden, aber auch in der Gesellschaft an.
Ja, es ist ganz nett, einen sympathischen "Superstar" Franziskus zu haben, aber viel schöner ist es, im weit verzweigten Netzwerk von Menschen guten Willens mitzutun. Das ist ein richtig guter Ansatz und der Wille Gottes. Denn er will sein Reich, seine Heimat unter den Menschen hier in unserer Zeit, in unserem Leben errichten.
Wohin das führen kann, zeigt der Papstfilm ganz gut, aber vor allem zeigen das die unzähligen Menschen guten Willens. Viel Freude im Kino und im Netzwerk unseres Glaubens.

(Günter Schmitt ist
Dekanatsreferent im katholischen Dekanat Haßberge.)


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren