Etzelskirchen
Ehejubiläum

Auch nach 60 Jahren kommt bei den Bauers keine Langeweile auf

Beim Tanz in Sambach haben sie sich 1956 kennengelernt. Nach zwei Jahren traten die jungen Leute vor den Traualtar. Jetzt feierten Alois und Marga Bauer, geborene Staudigel, am Etzelskirchener Weidenw...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gerald Brehm gratulierte Marga und Alois Bauer. Foto: Evi Seeger
Gerald Brehm gratulierte Marga und Alois Bauer. Foto: Evi Seeger
Beim Tanz in Sambach haben sie sich 1956 kennengelernt. Nach zwei Jahren traten die jungen Leute vor den Traualtar. Jetzt feierten Alois und Marga Bauer, geborene Staudigel, am Etzelskirchener Weidenweg das Fest der diamantenen Hochzeit.
Marga Bauer ist in Etzelskirchen geboren, ihr Mann stammt aus Oberneuses, Gemeinde Schönbrunn. Zwei Töchter besiegelten den Bund fürs Leben. Inzwischen ist die Familie um drei Enkelkinder gewachsen. Als junger Mann hatte Alois Bauer in Bamberg das Schlosser- und Schmiedehandwerk erlernt. Nach der Lehre übte er den Beruf mehrere Jahre in der Wa-chenrother Schmiede und Schlosserei Krebs aus.


Beide haben viele Hobbys

Dann wechselte er zu Schaeffler nach Höchstadt, wo er bis zum Ruhestand tätig war. Seine Frau Marga arbeitete zunächst als Näherin bei Weber & Ott in Forchheim, dann bis zur Geburt der jüngsten Tochter in der Höchstadter Fortuna Schuhfabrik. Langeweile kennen beide auch im Ruhestand nicht. Marga Bauers liebstes Hobby ist der Garten. Aber auch beim Kochen und Backen findet sie viel Freude. "Gekocht wird jeden Tag", bestätigt die Tochter. Alois Bauer geht seiner Frau gerne zur Hand. Der 83-Jährige ist zudem fürs Einkaufen zuständig. Gerne besucht er auch die Heimspiele seines Fußballvereins, der Spielvereinigung Etzelskirchen. Bürgermeister Gerald Brehm (JL) überbrachte Glückwünsche im Namen der Stadt Höchstadt. In die Schar der Gratulanten reihte sich auch Pfarrer Stefan Pröckl ein.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren