Weisendorf
Frühschoppen

Auch am Kerwamontag war das Weisendorfer Festzelt gut gefüllt

In Weisendorf hat der Kerwamontag schon Tradition und so war es beim gestrigen Frühschoppen so, wie es sein sollte: ein gut gefülltes Zelt, prächtige Stimmung und jede Menge Gäste aus Politik, Wirtsch...
Artikel drucken Artikel einbetten
Den obligatorische Marsch beim Frühschoppen in Weisendorf dirigierte im Festzelt Bürgermeister Heinrich Süß (links). Foto: Richard Sänger
Den obligatorische Marsch beim Frühschoppen in Weisendorf dirigierte im Festzelt Bürgermeister Heinrich Süß (links). Foto: Richard Sänger

In Weisendorf hat der Kerwamontag schon Tradition und so war es beim gestrigen Frühschoppen so, wie es sein sollte: ein gut gefülltes Zelt, prächtige Stimmung und jede Menge Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Bürgermeister Heinrich Süß zeigte sich entsprechend gut gelaunt, als er den traditionellen Frühschoppen zum Ausklang der Weisendorfer Kirchweih eröffnete und den obligatorischen Eröffnungsmarsch dirigierte.

Der Frühschoppen am Kirchweihmontag ist im Seebachgrund ein gesellschaftliches Muss. Und anlässlich den bevorstehenden Landtagswahlen zog er neben den bereits gewählten Volksvertreter auch manche nach Weisendorf, die gewählt werden wollen. Aber auch solche, die sich nur unterhalten und Essen wollten und der schmissigen Musik des Weisendorfer "Sound Express" lauschen wollten. Außerdem sind noch Ferien und auf dem Festplatz waren viele Mütter mit Kindern unterwegs oder Großeltern mit ihren Enkeln.

Mandatsträger vor Ort

Für die Bürgermeister Ludwig Wahl aus Röttenbach, Ludwig Nagel aus Hemhofen sowie Klaus Hacker aus Oberreichenbach und ihre Gemeinderäte war es eine gute Gelegenheit, im Gespräch mit den Abgeordneten aus Land und Bund ihre Anliegen vorzubringen oder diese zu den kommenden Kirchweihen einzuladen.

Lediglich der CSU-Landtagsabgeordnete Walter Nussel musste absagen, er wurde in München gebraucht. Dafür waren aber die Bundestagsabgeordnete Martina Stamm-Fibich (SPD) und die Landtagsabgeordneten Alexandra Hiersemann (SPD sowie die Bezirksrätin Ute Salzner (CSU) und als Stammgast Gabi Schmidt von den Freien Wählern vor Ort und auch Landrat Alexander Tritthart nahm sich zwei Stunden Zeit, um den heimischen Frühschoppen zu genießen.

Weisendorfs Bürgermeister Süß freute sich über den Besuch der Nachbarbürgermeister, was für ihn natürlich einen Gegenbesuch zur Folge hat: "Die Kirchweihwochenenden sind wirklich nicht leicht, da sieht man mal, wie hart das Leben eines Bürgermeisters ist", meinte er schmunzelnd mit Blick auf die kommenden Wochenenden. So kommen zum Weisendorfer Frühschoppen jedes Jahr zuverlässig auch die Vertreter von Banken und Firmen - obwohl der Montag für die meisten ein ganz normaler Arbeitstag war und sie Urlaub nehmen mussten.

Nach Ende des Frühschoppens war für den Weisendorfer Bürgermeister aber noch nicht Feierabend, schließlich hatte der Markt Weisendorf noch zum Seniorennachmittag eingeladen - und auch da wird erwartet, dass der Bürgermeister ebenso im Zelt präsent ist wie einige Gemeinderäte.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren