Kulmbach
Familiennachmittag

Attraktionen locken Erwachsene und Kinder auf die Burg

Der Familiennachmittag auf der Plassenburg, zu dem das Landschaftsmuseum Obermain am Pfingstsonntag auch mit einer "offenen Tür" eingeladen hatte, bot zahlreiche Aktionen und Führungen. So gab es zum ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine der Aktionen zum Familiennachmittag auf der Plassenburg waren die Kendo-Schwertkämpfer. Fotos: Werner Reißaus
Eine der Aktionen zum Familiennachmittag auf der Plassenburg waren die Kendo-Schwertkämpfer. Fotos: Werner Reißaus
+1 Bild

Der Familiennachmittag auf der Plassenburg, zu dem das Landschaftsmuseum Obermain am Pfingstsonntag auch mit einer "offenen Tür" eingeladen hatte, bot zahlreiche Aktionen und Führungen. So gab es zum Beispiel im Armeemuseum eine Führung mit dem Titel "Warum die Preußen schneller schießen", im Landschaftsmuseum eine Aktion "Von Monstern, Wunderdingen und Handwerksgesellen" und im Hohenzollernmuseum Wissenswertes "Von der Ritterburg zur Festung". Zugleich wurde im Zinnfigurenmuseum die Miniaturausstellung "Mensch, Monster, Maschine" präsentiert.

Im Blickpunkt der Kinder standen vor allem die Kendo-Schwertkampf-Vorführungen der Kendo-Gruppe aus Bayreuth. Kendo heißt übersetzt der Weg des Schwertes und ist eine abgewandelte, moderne Art des ursprünglichen japanischen Schwertkampfs Kenjutsu, das heißt Schwertkunst, wie ihn Samurai erlernten und lebten. Kendo als Weg verfolgt nicht nur die Techniken und Taktiken des Schwertkampfs, sondern auch die geistige Ausbildung des Menschen. Die Übenden sollen durch Kendo vor allem Charakterfestigkeit, Entschlossenheit und moralische Stärke erlangen. Die Bayreuther Kendo-Gruppe besteht aus Studenten der Universität Bayreuth. In den Zeiten, in denen keine Vorführung stattfand, zeigte sich die Kendo-Gruppe zugleich als Schwertschule für Groß und Klein.

Selfies mit Star-Wars-Figuren

Im Zinnfigurenmuseum konnten die Kinder Fantasy- und Science-Fiction-Figuren bemalen oder ein Mini-Diorama basteln. Hier war die Kreativität der Kids gefordert. Sehr gefragt waren Selfies mit lebenden Star-Wars-Figuren. Vor dem Eingang zum Zinnfigurenmuseum wurde auch zu Kindermitmach-Aktionen wie "Trolle im Land der Feen" oder "Klangwelten" eingeladen. Im 2. Stock des Zinnfigurenmuseums konnten Besucher das Zinnfiguren-Gießen verfolgen, und das Duo ThomKa spielte am Nachmittag im "Schönen Hof" passend zum Programm Film-Musik.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren