Marktrodach

ASC-Athleten überzeugen in Roth

Neben dem Sieger Andreas Dreitz freut sich vor allem Michael Kalb über eine gelungene Teilnahme an der Challenge Roth.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geschafft: Michael Kalb vom ASC Kronach-Frankenwald beim Zieleinlauf bei der Challenge Roth Foto: ASC
Geschafft: Michael Kalb vom ASC Kronach-Frankenwald beim Zieleinlauf bei der Challenge Roth Foto: ASC

Bei der diesjährigen Auflage des größten Triathlons über die Langdistanz im mittelfränkischen Roth waren auch wieder Triathleten vom ASC Kronach-Frankenwald am Start.

Allen voran der Vorjahres-Zweite Andreas Dreitz aus Michelau. Dreitz ist schon lange Jahre Mitglied im ASC Kronach-Frankenwald und startete vor seiner Profilaufbahn auch in der 2. Bundesliga für den ASC. Ebenso am Start Michael Kalb in seiner ersten Saison als Profi auf seiner ersten Langdistanz, sowie Frank Fleischmann mit seinem zweiten Start auf der langen Strecke und Thomas Geiger - für ihn der insgesamt 51. "lange" und sein 32. Start in Roth.

Toni Heimburger war als Staffelfahrer unterwegs. Die 180 Radkilometer absolvierte er in 5:24:13 Stunden.

Die Bedingungen am Wettkampftag waren nahezu ideal. Das Wasser im Rhein-Main-Donau Kanal hatte 24 Grad. Dies führte dazu, dass die Profis nicht im Neopren schwimmen durften, die Amateure durften zum Neo greifen, da für sie andere Temperaturen gelten.

Andreas Dreitz, der schon im Vorfeld ankündigt hatte, besser als im Vorjahr sein zu wollen, kam als 13. nach 51:28 Minuten aus dem Wasser. Nach 60 Kilometern auf dem Rad übernahm er noch vor dem in Triathlonkreisen weltweit bekannten Solarer Berg die Führung. Diese gab er bis ins Ziel nicht mehr her. Als erster Franke gewann Dreitz den nach dem Ironman Hawaii prestigeträchtigsten Triathlon weltweit in 7:59:02 Stunden und blieb als einziger unter der Acht-Stunden-Grenze.

Michael Kalb war mit seiner ersten Langdistanz sehr zufrieden. Knapp vier Minuten nach den schnellsten Profis war er bereits auf dem Rad. 4:37:31 Stunden für die 180 Kilometer standen am Ende auf der Stoppuhr, womit er in seinen persönlichen Erwartungen lag. Der abschließende Marathon in 3:02:23 Stunden konnte sich auch sehen lassen. Nach 8:36:44 Stunden überquerte er als Gesamt-17. die Ziellinie, empfangen vom Veranstalter Felix Walchshöfer.

Für Frank Fleischmann war es nach seinem Debüt 2017 die zweite Langdistanz. Nach 14:07:43 Stunden wurde er an der Ziellinie von seinen Vereinskollegen Geiger und Dreitz empfangen.

Thomas Geiger hatte gesundheitlich ein schwieriges Jahr. Er konnte keine vier Wochen am Stück trainieren, musste auch die WM in Samorin absagen. Umso zufriedener war er mit seinem Finish in 10:07:06 Stunden. Er bleibt somit der einzige, der alle 32 Langdistanzen seit 1988 ins Ziel gebracht hat. tg

Die Zeiten im Einzelnen

Andreas Dreitz: 51:28 Minuten (Schwimmen) - 4:13:12 Stunden (Rad) - 2:51:11 Stunden (Laufen) - 7:59:02 Stunden (Gesamt).

Michael Kalb: 53:37 Minuten - 4:37:31 Stunden - 3:02:23 Stunden - 8:36:44 Stunden.

Thomas Geiger: 1:03:46 Stunden - 5:08:23 Stunden - 3:50:51 Stunden - 10:07:06 Stunden.

Frank Fleischmann: 1:35:02 Stunden - 6:29:32 Stunden - 5:55:53 Stunden - 14:07:43 Stunden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren