Höchstadt a. d. Aisch
Fischbesatz

Artenschutz in der Aisch

Ihr letzte Aktion in Sachen Artenschutz für dieses Jahr vollzog am Samstag die Biotop- und Artenschutzgruppe des Höchstadter Fischereiverein. Mitglieder der Gruppe und Aktive des Vereins warteten am F...
Artikel drucken Artikel einbetten
Insgesamt 600 zweijährige Fische wurden eingesetzt. Foto: pn
Insgesamt 600 zweijährige Fische wurden eingesetzt. Foto: pn

Ihr letzte Aktion in Sachen Artenschutz für dieses Jahr vollzog am Samstag die Biotop- und Artenschutzgruppe des Höchstadter Fischereiverein. Mitglieder der Gruppe und Aktive des Vereins warteten am Festplatz auf die Lieferung von Fischzüchter Peter Groß aus Gersfeld.

Sprecher Paul Neudörfer erläuterte, wie ein fachgerechter Besatz vollzogen wird und teilte die Petrijünger in verschiedene Gruppen auf. Die 200 Aalrutten und 400 Nasen erhielten in den beiden Aischhälften ihren Einsetzplatz. Solche Besatzmaßnahmen wurden auch in den vergangenen Jahren schon getätigt. Den Petrijüngern ist klar, dass wohl nur 20 Prozent eine Überlebenschance haben, da Raubfische den Tieren nachstellen, aber wie die Erfahrung beweise, hätten die Fische nicht nur wegen der ganzjährigen Schonzeit gute Fortpflanzungschancen.

Beide Fischarten waren noch vor Jahren nahezu ausgestorben, nun will man diesen Tieren eine neue Chance geben. Abschließend trafen sich die Angler im Fischerheim zu einer Brotzeit und dankten den Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung solche und anderen Artenschutzmaßnahmen nicht möglich wären. pn

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren