Bamberg
Kettenbrücke

Areal wird mit Pflaster aufgewertet

Kommt man über die Kettenbrücke in den Bereich der Fußgängerzone, mündet von rechts ein kurzer Straßenstich in die Hauptwachstraße. In einem Abstand von 15 Metern endet der öffentliche Raum heute noch...
Artikel drucken Artikel einbetten

Kommt man über die Kettenbrücke in den Bereich der Fußgängerzone, mündet von rechts ein kurzer Straßenstich in die Hauptwachstraße. In einem Abstand von 15 Metern endet der öffentliche Raum heute noch am ehemaligen "Eggmaier-Pavillon" und einer Toranlage. Künftig wird sich die Fläche um weitere etwa 20 Meter Richtung Norden öffnen. Ab dem heutigen Montag beginnen hier die Pflasterarbeiten zur neuen Oberflächenherstellung.

Wie der Entsorgungs- und Baubetrieb (EBB) der Stadt Bamberg mitteilt, wird der gesamte Straßenraum mit Granitgroßsteinpflaster neu gestaltet. Dabei wird, nach erfolgtem Abbruch des Pavillongebäudes und der Toranlage, die Belagstruktur - Material und Verlageart - aus der Hauptwachstraße fortgesetzt. Nach Abschluss der Straßenbauarbeiten werden auf der neu geschaffenen öffentlichen Fläche Stellplätze für Fahrräder sowie Motorräder geschaffen. Zudem findet, angrenzend an die Aufzuganlage, das "Brückendenkmal" - eine Steinfigur zur Historie der Kettenbrücke - einen neuen Standplatz.

Stützmauer wird saniert

In einem weiteren Bauabschnitt wird gleichzeitig die Stützmauer gegenüber der tieferliegenden Weegmannufer-Promenade im Bestand saniert. Im Zuge dieser Maßnahme kann wegen der erforderlichen Stellung eines Arbeitsgerüstes der Treppenabgang nicht genutzt werden. Die Aufzugsanlage steht aber uneingeschränkt zur Verfügung. Bis Mitte September sollen die Arbeiten laut Entsorgungs- und Baubetrieb dann insgesamt abgeschlossen sein. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren