Laden...
Coburg

Appell: "Bleiben Sie vorsichtig!"

Einerseits hat sich der Landkreis Coburg zu einem der Corona-Hotspots in der Bundesrepublik entwickelt: Nirgendwo sonst gibt es so viele Neu-Infizierte. Andererseits lassen sich diese leicht eingrenzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
16 Bürgermeister, zwei Oberbürgermeister und der Landrat wollen mit Maske vorm Gesicht daran erinnern, dass die Corona-Gefahr noch nicht gebannt ist. Sie appellieren, weiterhin vorsichtig zu sein und Hygieneregeln einzuhalten. Foto: Landratsamt Coburg
16 Bürgermeister, zwei Oberbürgermeister und der Landrat wollen mit Maske vorm Gesicht daran erinnern, dass die Corona-Gefahr noch nicht gebannt ist. Sie appellieren, weiterhin vorsichtig zu sein und Hygieneregeln einzuhalten. Foto: Landratsamt Coburg

Der sogenannte Inzidenzwert benennt die Zahl der Neu-Infizierten innerhalb der vergangenen Woche, umgerechnet auf 100 000 Einwohner. Für den Landkreis Coburg seit einer Woche konstant über 50; am Dienstag stieg er sogar auf über 80. Am Mittwoch war er mit 61,0 wieder etwas niedriger, aber immer noch der höchste in Deutschland. Ab einem Inzidenzwert von 50 (in Bayern neuerdings 35) müssen die örtlichen Gesundheitsbehörden Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ergreifen. Das ist die eine Seite.

Die andere: Der Schwerpunkt der Infektionen im Landkreis Coburg lässt sich auf Pflegeeinrichtungen eingrenzen (siehe auch nebenstehende Zahlen), so dass durch gezielte Maßnahmen die Infektionskette von dort aus unterbrochen werden kann.

Trotzdem appellieren Landrat Sebastian Straubel, die Oberbürgermeister Dominik Sauerteig (Coburg) und Frank Rebhan (Neustadt), Bürgermeisterin Nina Liebermann und die 15 Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Landkreis Coburg an die Bürger, die Ansteckungsgefahr nicht auf die leichte Schulter zu nehmen - gerade im Hinblick auf den heutigen Feiertag: Der Vatertagsausflug könne natürlich stattfinden. Aber es gelten weiterhin Einschränkungen, die zu beachten seien. "Bitte beachten Sie die geltenden Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen, halten Sie den nötigen Mindestabstand und tragen Sie, wo nötig, Mund-Nasenschutz. Seien Sie lieber etwas vorsichtiger als zu nachlässig, damit wir uns schon bald wieder ohne Einschränkungen treffen und gemeinsam Unternehmungen machen können", heißt es im Appell der Kommunalpolitiker. Coburgs OB Dominik Sauerteig nennt konkrete Einschränkungen: In öffentlichen Anlagen und Plätzen ist es weiterhin nicht erlaubt zu feiern oder zu grillen. Wanderungen und Fahrradtouren mit Angehörigen zweier verschiedener Hausstände sind zulässig. Aber Gruppenbildungen mit Personen aus mehr als zwei Haushalten nicht. Eine "große Bollerwagentour mit allen Freunden" und große Gruppen: "Das geht in diesem Jahr zum Vatertag nicht." sb

Verwandte Artikel