Laden...
Kronach
Arbeitslosenzahlen 

Anstieg zum Ferienstart

Die Arbeitslosigkeit im August ist im Vergleich zum Juli wieder angestiegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum Ende des Berufsausbildungsjahres und Start in die Sommerferien stieg die Arbeitslosigkeit im August naturgemäß wieder an. Im vergangenen Monat hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit (AA) Bamberg-Coburg - zu dem auch der Landkreis Kronach gehört - im Vergleich zum Juli um 956 auf 11 061 erhöht. Sie ist jedoch mit einem Minus von 751 Arbeitslosen (-6,4 Prozent) in den letzten zwölf Monaten deutlich gesunken. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich im August um 0,3 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,5 Prozent.
Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im August ist nicht ungewöhnlich. Junge Menschen melden sich vorübergehend arbeitslos, da sie nach Beendigung ihrer Ausbildung nicht direkt übernommen werden konnten oder die Schule beendet haben und ab September eine Ausbildung beginnen oder studieren. Aktuell sind 1585 Jugendliche arbeitslos gemeldet. Das sind 386 oder 32,2 Prozent mehr als im Juli. Im Vorjahresvergleich sind es allerdings 40 (-2,5 Prozent) weniger.


Positive Signale für den Herbst

Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, sieht positive Signale für einen goldenen Herbst auf dem Arbeitsmarkt: "Der Konjunkturmotor brummt und bietet vielfältige Chancen, dass diese frischgebackenen Fachkräfte nach den Sommerferien ins Berufsleben durchstarten können. Es sind auch viele dabei, die sich beruflich weiterentwickeln möchten. Sie besuchen ab Herbst weiterführende Schulen oder beginnen ein Studium.


Mehr Chancen statt Risiken

Der Arbeitsmarkt bietet mehr Chancen und weniger Risiken als vor einem Jahr. Hierfür spricht, dass 1079 arbeitslos gemeldete Personen während des traditionellen Urlaubsmonats eine Erwerbstätigkeit aufgenommen haben, 16 mehr als im letzten Jahr. Gleichzeitig haben 1447 Menschen ihre Beschäftigung verloren, 27 weniger als im August 2016. Meine Vermittlungsfachkräfte machen die Erfahrung, dass der Trend zur Entfristung von Arbeitsverträgen anhält." Die Zahl der Arbeitslosen erhöhte sich im Landkreis Kronach seit Ende Juli um 97 Personen oder 9,0 Prozent. Im August waren 1177 Menschen erwerbslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahresmonat verringerte sich diese Zahl um 175 bzw. 12,9 Prozent.
Das ist der kräftigste Rückgang unter allen Städten und Kreisen im Agenturbezirk Bamberg-Coburg. Vor allem junge Menschen meldeten sich im vergangenen Monat verstärkt nach dem Ausbildungsende arbeitslos, da nicht immer ein nahtloser Übergang in eine Beschäftigung aufgrund der Ferienzeit möglich war. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren kletterte daher im August um 36 oder 31,0 Prozent auf 152. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich im Berichtsmonat auf 3,1 Prozent (Vorjahr 3,5 Prozent).


Weitere Zahlen vom Landkreis

Aus dem Landkreis Kronach gingen beim Arbeitgeberservice in den letzten vier Wochen 175 versicherungspflichtige Stellenangebote ein. Das sind 24 oder 12,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Im Bestand haben die Vermittler hingegen aktuell 826 Beschäftigungschancen, 63 bzw. 8,3 Prozent mehr als 2016.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren