Friesen
Fussball-Landesliga 

Anspannung und auch Vorfreude

Mit dem Spiel beim SV Mitterteich beginnt für den SV Friesen am heutigen Samstag die neue Saison. Trainer Armin Eck fährt mit einem guten Gefühl ins Stiftland.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit diesem Kader geht Aufsteiger SV Friesen in die Saison 2017/18 in der Landesliga Nordost: (hintere Reihe von links) Jan Ludwig, Jannis Bachinger, Nico Gehring, André Münch, Tim Schumann, Jan Welscher, Nils Firnschild, Jonathan Fischer und Lukas Raupach, (mittlere Reihe von links) 2. Vorsitzender Werner Saal, 3. Vorsitzender Josef Geiger, Vorsitzender Alexander Graf, Kassier Bernd Assion, Frederic Fischer, Christian Brandt, Kevin Roger, Max Sesselmann, Maximilian Zapf, Benedikt Queck, Marce...
Mit diesem Kader geht Aufsteiger SV Friesen in die Saison 2017/18 in der Landesliga Nordost: (hintere Reihe von links) Jan Ludwig, Jannis Bachinger, Nico Gehring, André Münch, Tim Schumann, Jan Welscher, Nils Firnschild, Jonathan Fischer und Lukas Raupach, (mittlere Reihe von links) 2. Vorsitzender Werner Saal, 3. Vorsitzender Josef Geiger, Vorsitzender Alexander Graf, Kassier Bernd Assion, Frederic Fischer, Christian Brandt, Kevin Roger, Max Sesselmann, Maximilian Zapf, Benedikt Queck, Marcel Lindner, Marco Haaf, David Fischer, Trainer Armin Eck, Trainer Frank Fugmann (2. Mannschaft) und Siegfried Kirschbauer; (sitzend von links) Andreas Baier, André Scholz, Hannes Nützel, Dominic Schuberth, Patrick Klier, Tim Lindner, Matthias Bauer, Fabian Müller, Philipp Schubert, Manuel Rödel und David Daumann. Es fehlen Daniel Schütz und Niklas Wiebach. Foto: Heinrich Weiß
Hartmut Neubauer

Gerade einmal acht Wochen ist es her, da feierten Fußballer und Fans des SV Friesen die Meisterschaft in der Bezirksliga Ost und den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga. Ab heute wird es nun wieder ernst. Dann steht beim SV Mitterteich das erste Spiel der neuen Saison auf dem Programm. Anstoß ist um 17 Uhr.
Nach dem Abpfiff wird dann auch Trainer Armin Eck wissen, wo er und seine Schützlinge stehen. "Die Vorbereitung war kurz, wir mussten einige Veränderungen vornehmen und werden auf viele neue Mannschaften treffen", sagt er. "Das wird eine spannende Saison. Die Anspannung ist groß, aber auch die Vorfreude."
Die Vorbereitungsspiele will Armin Eck, der Nachfolger von Meistertrainer Peter Reichel, nicht überbewerten, auch nicht den 3:2-Erfolg gegen den VfL Frohnlach vor einer Woche in Windheim. "Sie waren aber aufschlussreich. Wir haben aus jedem Test neue Erkenntnisse gewonnen."
Was er jedoch noch nicht gefunden hat, ist eine Abwehrreihe, was jedoch nicht verwundert, denn vier von fünf Positionen müssen neu besetzt werden. Der bisherige Kapitän Dominik Zwosta und Dominik Woitschitzke haben den Verein verlassen, Kevin Roger wird nach seiner schweren Knieverletzung frühestens nach der Winterpause wieder spielen können. Und Torwart Siegfried Kirschbauer hängt wohl nun seine Handschuhe endgültig an den Nagel. Zudem kommt für Daniel Schütz, der für die Innenverteidigung verpflichtet wurde, ein Einsatz noch zu früh.
Auch im Angriff muss Eck noch für längere Zeit auf einen wichtigen Akteur verzichten, denn Christian Brandt wird wie Roger in diesem Kalenderjahr nicht mehr auflaufen. Immerhin hat der dritte Langzeitverletzte, Nikolai Altwasser, das Training schon länger wieder aufgenommen und wird zum 18-Mann-Kader gehören, der heute in die Oberpfalz fährt.
"Da werden wir alles probieren, um etwas mitzunehmen", sagt Armin Eck, der das Unternehmen Klassenerhalt ("alles andere ist unrealistisch") mit einer sehr jungen Mannschaft angehen wird. Zwar fehlt die Erfahrung, doch die jungen Spieler genießen sein vollstes Vertrauen. "Alle sind sehr willig und trainingsfleißig. Da kommt außerdem noch einiges nach. Für den Verein ist das eine gute Geschichte."


"Wahnsinnig interessant"

Die Landesliga Nordost bezeichnet er als "brutal stark, aber wahnsinnig interessant". Umso mehr freut er sich darüber, dass mit Marcel Lindner ein flexibel einsetzbarer Offensivspieler wieder zum SV Friesen zurück gekehrt ist und dass Niklas Wiebach, der sich im Frühjahr als maßgebliche Verstärkung erwiesen hat, beim Aufsteiger geblieben ist.
Der heutige Gegner aus Mitterteich hat erst im letzten Spiel der Saison 16/17 den direkten Klassenerhalt geschafft, in der Sommerpause aber mehrere Leistungsträger abgegeben und somit viel Qualität verloren. Trainer ist Andreas Lang, der zuvor eineinhalb Jahre beim SV Friesen im Amt war und der eine schwierige Saison für seine Mannschaft erwartet.
Können die Friesener heute einen oder gar drei Zähler entführen und damit beste Eigenwerbung für das erste Heimspiel machen? Dieses findet bereits am kommenden Dienstag um 19 Uhr statt. Gegner ist dann der SC 04 Schwabach.
SV Friesen: T. Lindner/Klier - Altwasser, Baier, Daumann, Firnschild, Gehring, Haaf, M. Lindner, Müller, Münch, Nützel, Queck, Rödel, Schubert, Sesselmann, Wiebach, Zapf. han
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren