Herzogenaurach
CSU-Antrag

Anregung für 2020: Silvester auf dem Marktplatz, Party statt Böller

Die Stadtratsfraktion der CSU richtet einen etwas außergewöhnlichen Wunsch an Bürgermeister German Hacker (SPD) und den Stadtrat. Die Verwaltung soll beauftragt werden, eine zentrale Silvesterfeier in...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Stadtratsfraktion der CSU richtet einen etwas außergewöhnlichen Wunsch an Bürgermeister German Hacker (SPD) und den Stadtrat. Die Verwaltung soll beauftragt werden, eine zentrale Silvesterfeier in der Innenstadt zu prüfen und hierbei für das Jahr 2020 Ausgestaltungsvarianten und Kosten vorzulegen. So heißt es in einem Antrag.

Der ist zur Haushaltsberatung im Januar gestellt, denn für dieses Jahr kommt die Anregung zu spät. Man will aber schon jetzt die Möglichkeit prüfen lassen, im Stadtzentrum zwischen den Türmen oder am Marktplatz eine Silvesterfeier für die Bürger abzuhalten.

Bürgerwunsch

Denn es sei der Wunsch vieler Bürger, Silvester und den neuen Jahresbeginn im Stadtzentrum unter freien Himmel zu feiern, schreibt die Fraktion um Bernhard Schwab. Diese Feier könnte für viele Bürger dann auch eine gute Alternative zum eigenen Feuerwerk mit Raketen und Knallkörpern darstellen, meint die CSU. Das wiederum würde dem Umwelt- und Tierschutz dienen. Ein Veranstaltungscharakter könnte nach Ansicht der Antragsteller etwa durch eine Laser- oder Lichtershow oder eine Musikdarbietung hergestellt werden.

Weiterhin heißt es in dem Vorschlag: "Die anliegende Gastronomie könnte ihre Silvestermenüs dann so gestalten, dass die Gäste Mitternacht auf dem Marktplatz genießen können. Dies kommt auch den Gastronomen zu Gute."

Die Verwaltung wird daher gebeten, die Kosten einer Silvesterfeier aufzuzeigen, um die Einrichtung einer solchen Veranstaltung unter Einbeziehung von Umweltgesichtspunkten abwägen zu können, heißt es abschließend.

Auch eine grüne Idee

Die CSU-Fraktion steht mit einer solchen Idee nicht alleine. Denn schon bei der Bürgerversammlung der Stadt vor kurzem hatte die grüne Stadtratskandidatin Patrizia Eliani Siontas das Thema angesprochen. Sie fragte nach einer von der Stadt organisierten alternativen Neujahrsfeier, beispielsweise in Form einer Licht- und Lasershow. Damit könnte man privaten Feuerwerken entgegenwirken, meinte sie.

Und fasste ihren Gedanken noch weiter. Denn auch an der Sommerkirchweih gibt es ja ein herkömmliches Feuerwerk. Vielleicht könnte man auch das durch eine Licht- und Lasershow ersetzen, schlug Patrizia Eliani Siontas vor. bp

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren