Ludwigsstadt
Mathe-Meisterschaft

Anna, Luca und Magdalena sind die besten Rechenkünstler

Komplizierte Kopf-Geometrie, formales Rechnen, knifflige Wahrscheinlichkeitsrechnungen und verwirrende Knobelaufgaben: Alles kein Problem für die kllugen Köpfe, die am Donnerstag bei den Mathe-Meister...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die erfolgreichsten Rechenkünstler mit Rektorin Ulrike Schmidt (von links): Kreissiegerin Anna Kraus, Drittplatzierte Magdalena Müller und Kreissieger Luca Deckelmann Foto: Heike Schülein
Die erfolgreichsten Rechenkünstler mit Rektorin Ulrike Schmidt (von links): Kreissiegerin Anna Kraus, Drittplatzierte Magdalena Müller und Kreissieger Luca Deckelmann Foto: Heike Schülein

Komplizierte Kopf-Geometrie, formales Rechnen, knifflige Wahrscheinlichkeitsrechnungen und verwirrende Knobelaufgaben: Alles kein Problem für die kllugen Köpfe, die am Donnerstag bei den Mathe-Meisterschaften der vierten Jahrgangsstufe auf Schulamtsebene gegeneinander antraten. Dass diese mit Zahlen jonglieren können, hatten sie bereits bewiesen, als sie den Wettbewerb an ihren Schulen gewonnen hatten - und auch beim Kreisentscheid präsentierten sich die Rechenkünstler in Topform!

60 Minuten hatten die jungen Mathe-Asse dabei Zeit für die anspruchsvollen Aufgaben, die viel Denkvermögen, Konzentration und einen kühlen Kopf verlangten. Dabei hatten es, wie die Viertklässler später berichteten und auch Rektorin Ulrike Schmidt von der Grundschule "Am Grünen Band" in Ludwigsstadt bestätigte, die Aufgaben durchaus in sich. Trotzdem schafften viele der Nachwuchs-Einsteins eine starke Punktzahl.

Der Schulamtsbezirk wird beim Bezirksentscheid jeweils durch das beste Mädchen und den besten Jungen des Kreisentscheids vertreten sowie von der- beziehungsweise demjenigen, der von den übrigen Teilnehmern die meisten Punkte erreichte.

Die beiden erfolgreichsten Rechenkünstler waren Luca Deckelmann von der Grundschule Nordhalben sowie Anna Kraus von der Grundschule Wilhelmsthal, die als Kreissieger automatisch das Ticket für den oberfränkischen Bezirksentscheid lösten. Nachdem Magdalena Müller (Grundschule Pressig) und Jan Deuerling (Grundschule Wallenfels) nach Punkten gleichauf lagen, musste hier ein Stechen für eine Entscheidung sorgen, das sogar in eine zweite Runde ging. Am Ende war Magdalena einen Tick schneller, so dass auch sie bei der dann dritten Runde der Meisterschaft am 11. Dezember in der Friedrich-Baur-Grundschule Burgkunstadt dabei sein wird.

Mathe als Lieblingsfach

Für alle drei ist Mathematik eines ihrer Lieblingsfächer, wobei jedoch ihre Vorlieben etwas auseinander gehen. "Ich mag Knobelaufgaben am liebsten", verrät der zehnjährige Luca. Die ein Jahr jüngere Anna hat am liebsten Rechen-Aufgaben, bei denen man die Zahlen untereinander schreiben - also addieren oder dividieren - muss. Die gleichaltrige Magdalena wiederum mag eigentlich alle Arten von Mathematik.

Bei der Siegerehrung zeigte sich Rektorin Ulrike Schmidt voll des Lobes über die Zahlenakrobaten. Da sie die besten Mathematiker der vierten Klasse des gesamten Landkreises seien und sich schon intern gegen alle anderen ihrer Jahrgangsstufe durchgesetzt hätten, dürften sie sich an dem Tag alle als Sieger fühlen. Zudem seien die Anforderungen bei der Meisterschaft sehr hoch. "Wir haben selbst alle getüftelt. Das waren richtig schwere Aufgaben, wofür man auch Zeit brauchte. Ich glaube nicht, dass ich alle Punkte erreicht hätte", stellte die Rektorin anerkennend fest.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren