Bamberg

Andreas Kümmert kommt am Dienstag

Seine Absage für den "Eurovision Song Contest" sorgte einst für Wirbel. Beim Blues- und Jazz-Festival ist er der bekannteste Name am Maxplatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Maxplatz füllen wird Andreas Kümmert mit seinem kostenlosen Auftritt am Dienstag.  Foto: dpa/Herbert Neubauer
Den Maxplatz füllen wird Andreas Kümmert mit seinem kostenlosen Auftritt am Dienstag. Foto: dpa/Herbert Neubauer

Wenn das 13. Tucher-Blues- und Jazz-Festival ab Montag seine Bühnen am Maxplatz und Gabelmann bezieht, erreicht die Musikveranstaltung ihren Höhepunkt. Blues- und Jazzfreunde werden auf der Hauptbühne bei insgesamt 18 Konzerten und am Grünen Markt bei 20 Auftritten auf ihre Kosten kommen. Und das nicht nur, weil die Künstler kostenlos zu hören sind. Klaus Stieringer, Geschäftsführer vom Stadtmarketing Bamberg und Organisator des Festivals, hat im Vorfeld einige Tipps parat.

"Für Dienstag natürlich Andreas Kümmert! Der hat The Voice und die Vorauswahl zum Eurovision Song Contest 2015 gewonnen", erinnert Stieringer. Der Sänger hat seine musikalischen Wurzeln im Blues und im Rock 'n' Roll der 60er und 70er Jahre. 2013 nahm er an der Castingshow "The Voice of Germany" teil und gewann. Kaum hatte er die Vorauswahl zum "Eurovision Song Contest" gewonnen, lehnte er seine Teilnahme mit der Begründung ab, aktuell nicht wirklich in der Verfassung für diesen Wettbewerb zu sein. Dafür erntete er sowohl Kopfschütteln als auch Respekt. Sein musikalisches Talent ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Er wird am Dienstag um 19.30 Uhr auf dem Maxplatz auftreten.

Ein weiterer Empfehlung ist Jane Lee Hooker. Die, wie sie sich selbst nennen, "heißeste Punk-Bluesrock-Formation, die New York City je hergegeben hat", macht sich auf den Weg nach Bamberg. Die fünf Mädels sind vor Andreas Kümmert um 16.30 Uhr am Maxplatz zu hören. Nachdem sich die Gruppe 2013 zusammengeschlossen hat, veröffentlichte sie 2016 ihr erstes Album und tourte danach durch Deutschland und Europa.

Auch in Russland bekannt

Am Mittwoch kündigt sich das Highlight für die Jugend an. Die Rapcombo "Bambägga" ist ab 19.30 Uhr auf dem Maxplatz. Nicht nur in Franken hat sie mittlerweile eine gewisse Berühmheit erlangt. Auch in weiten Teilen der restlichen Republik und sogar in Russland ist "Bambägga" ein Begriff. Texte wie "Sitz im Wirtshaus Junge, trink dei Seidla aus" zeigen, dass der Herkunftsort der Musiker kein anderer als Bamberg sein kann.

Am Donnerstag ist laut Stieringer der lateinamerikanische Tag. Durch die inzwischen geschlossene Textilfirma Erba kamen viele Gastarbeiter aus Portugal nach Deutschland. Dadurch ist der Flair der Bands wie "Conexion Cubana" oder "Super Cumbia" in Bamberg gar nicht so fremd. "Der Headliner ist sicherlich Conexion Cubana. Wir räumen dann vorne die ganzen Bänke weg und dann wird auf dem ganzen Maxplatz Salsa und Mirengua getanzt", wirbt Stieringer. Von Montag bis Donnerstag gibt es täglich vier Konzerte in der Innenstadt.

Am zweiten Festivalwochenende wird der Takt auf mindestens sieben Events pro Tag erhöht. Die Highlights werden sich am Maxplatz abspielen. Dort sind beispielsweise neben der "Miller Anderson Band" oder Ron Spielmann am Freitag, "Wellbad" am Samstag auch die "Jimmy Reiter Band" und "Kai Strauss & The Electric Blues Allstars" am Sonntag zu hören. Stieringer schwärmt: "Die Miller Anderson Band ist so eine der letzten Legenden." Für den Freitagabend sei allerdings für viele Ron Spielmann das Highlight. Der in Schweinfurt geborene Sänger hielt sich in den 80er-Jahren in den USA auf und veröffentlichte 1991 sein erstes Solo-Album. Endgültig verließ er seine Heimat Schweinfurt erst 1999, als er nach Berlin zog. Jetzt ist er in Franken zurück, um beim Blues- und Jazz-Festival um 20.30 Uhr zu spielen.

Mit Preisen dekoriert

Die "Jimmy Reiter Band" ist aktuell eine der angesagtesten Bands der Blues-Szene. Jimmy Reiter hat neben dem "Big Blues Award", der ihn als besten zeitgenössischen Blues-Künstler auszeichnet, mit seiner Band auch den "German Blues Award" als beste Bluesband Deutschlands gewonnen. "Kai Strauss & The electric Blues Allstars" versprechen ebenfalls eine hohe Qualität. Drei deutsche Blues-Awards, TV-Auftritte, Magazincover und Konzerte in über 20 Ländern belegen dies. Somit ist er ein würdiger Abschluss für das Festival in der Bamberger Innenstadt.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren