Laden...
Höchstadt a. d. Aisch

Andrang in der Christuskirche

Für die evangelischen Gläubigen gab es am Sonntag gleich drei Anlässe zum Besuch des Gotteshauses.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Flötenensemble gestaltete den Familiengottesdienst in der Höchstadter Christuskirche.  Fotos: Norbert Bechstein
Das Flötenensemble gestaltete den Familiengottesdienst in der Höchstadter Christuskirche. Fotos: Norbert Bechstein
+1 Bild

Gleich drei Veranstaltungen fanden am dritten Adventssonntag in der evangelischen Christuskirche satt - die Besucher konnten sich förmlich die Klinke in die Hand geben. Eine vorweihnachtliche Hektik kann deswegen aber nicht auf. Mit den liebevoll arrangierten und aufgestellten Weihnachtskrippen mit ihren kleinen Lichtern in den Fensternischen der Christuskirche stellte sich bei allen drei Veranstaltungen eine fröhlich-weihnachtliche Stimmung ein.

Am Vormittag fand ein weihnachtlicher Familiengottesdienst mit dem Familienteam und dem Flötenensemble der Christuskirche statt. Das Familienteam unter der Leitung von Birgit Gräter erläuterte spielerisch die Bedeutung des Weihnachtsbaums und der Flötenkreis unter der Leitung von Edda Rassow gestaltete den musikalischen Teil des Gottesdienstes mit. Auch in seiner Ansprache ging Pfarrer Schäfer auf die Bedeutung des Weihnachtsbaums ein: Der Tannenbaum als Sinnbild des Lebens, die Kugeln - ursprünglich Äpfel - als Symbol für Frucht des Lebensbaums, die Lebkuchenherzen für die Liebe und Güte und die Kerzen für das Licht.

Am Nachmittag erfreuten die Musikanten vom Spielmannszug der Feuerwehr die zahlreichen Besucher mit weihnachtlichen, modernen und vielseitigen Klängen der Trompeten, Posaunen, Klarinetten, Keyboard, Trommeln und Flöten. Auch hier drehte sich viele Musikstücke um den Tannenbaum.

Am Abend wurde dann von Pfadfindern das Friedenslicht überreicht. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren