Tüchersfeld
Wirtschaft

Anbieter nutzen die erste Tourismusmesse der Fränkischen Schweiz

"Ich hoffe, dass die Vermieter mein Angebot bekannter machen", sagte der Forchheimer Stadtrat Albrecht Waasner (FW), der seine Kletterhalle Forchheim auf der ersten Tourismusmesse der Fränkischen Schw...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mitarbeiter von drei Bädern der Fränkischen Schweiz im Gespräch (v. l.): Georg Buhl (Pottenstein), Christina Jacob und Christine Trautner (Egloffstein) sowie Sebastian Pütz und Heike Dötzer (Ebermannstadt) Foto: Thomas Weichert
Die Mitarbeiter von drei Bädern der Fränkischen Schweiz im Gespräch (v. l.): Georg Buhl (Pottenstein), Christina Jacob und Christine Trautner (Egloffstein) sowie Sebastian Pütz und Heike Dötzer (Ebermannstadt) Foto: Thomas Weichert

"Ich hoffe, dass die Vermieter mein Angebot bekannter machen", sagte der Forchheimer Stadtrat Albrecht Waasner (FW), der seine Kletterhalle Forchheim auf der ersten Tourismusmesse der Fränkischen Schweiz im Fränkische-Schweiz-Museum in Tüchersfeld bewarb. Die Fachmesse der Touristiker und der Anbieter von Freizeitmöglichkeiten war mit 38 Ausstellern ein Erfolg.

Dass unter der Woche nicht so viele Besucher wie an einem Wochenende gekommen waren, war laut Initiator und Museumsleiter Jens Kraus beabsichtigt: "Es geht darum, unter den Touristikern und Anbietern Netzwerke zu bilden, und nicht darum, 300 Besucher an einem Nachmittag durch das Museum zu peitschen." Kraus, der die Idee für die Tourismusmesse hatte, findet, dass er als Museumsleiter kreativ wein müsse, um das Museum noch bekannter zu machen. Und wichtig sei auch, dass die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (Ebermannstadt) als Fachorganisation mit im Boot sitzt. Deren Chefin Sandra Schneider zeigte sich sehr angetan. "Es kann gut sein, dass wir dies wiederholen. Wahrscheinlich alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Tourismustag der Fränkischen Schweiz", sagte Sandra Schneider.

"Gerade in Schlechtwetterzeiten ist die Kletterhalle im Frankenjura mit seinen 1400 Quadratmetern Kletterfläche und dem Indoor-Hochseilgarten in der ehemaligen Spinnerei in Forchheim eine gute Einrichtung für sportliche Freizeitaktivitäten der Urlaubsgäste", meint Waasner im Gespräch mit seinen Mitbewerbern Gwendolyn Mahler von der "Abenteuerwerkstatt" Betzenstein und Christina und Sabine Deß vom "Naturparadies" Burg Rabenstein.

Die Mitarbeiter von drei Bädern der Fränkischen Schweiz kamen ebenfalls direkt ins Gespräch miteinander. So Georg Buhl vom "Juramar" Pottenstein, Christina Jacob und Christine Trautner vom Freibad Egloffstein und Sebastian Pütz und Heike Dötzer von den Stadtwerken Ebermannstadt, die für das "Ebsermare" zuständig sind und ihre Werbestände nebeneinander aufgebaut haben. Fluglehrer Michael Zeitler von der Fränkischen Fliegerschule auf Burg Feuerstein brachte inzwischen einer jungen Messebesucherin das Fliegen im Flugsimulator bei, während Julia Keller aus Leutenbach mit ihrem Sohn Elias für ihre Ponyranch Werbung machte. Jonas Springfeld, die Brasilianerin Rosy Frank und Inhaber Werner Schmitt präsentierten ihren "E-Fun-Park Pottenstein". Der "Soccerpark" Pottenstein mit Sitz in Regenthal hatte eine mobile Soccerbahn für Fußballgolf aufgebaut.

Stefanie Fleischmann freute sich, dass sie ihren "Seilers Hofladen" aus Weilersbach vorstellen konnte. Mit von der der Partie war auch Birgit Kern, die den Minigolfplatz in Gößweinstein präsentierte. "Ich finde es toll, dass sich die ganzen Aussteller bei dieser Gelegenheit persönlich kennenlernen können", sagte Kern.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren