Laden...
Wiesen
Franziskustag

An der Franziskusmarter für den Erhalt der Schöpfung gebetet

Am Franziskustag trafen sich aktive Naturschützer unweit der Marter nahe dem Tunneleingang Eierberge der ICE-Neubaustrecke, um gemeinsam für den Erhalt der Schöpfung zu beten und zu singen und mit Pic...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gemeinsam mit Klaus Stürmer, Anton Reinhardt, Matthias Beck und Ludwig Wendler (von links) beteten und sangen etliche Bürger an der Franziskusmarter für den Erhalt der Schöpfung. Foto: privat
Gemeinsam mit Klaus Stürmer, Anton Reinhardt, Matthias Beck und Ludwig Wendler (von links) beteten und sangen etliche Bürger an der Franziskusmarter für den Erhalt der Schöpfung. Foto: privat

Am Franziskustag trafen sich aktive Naturschützer unweit der Marter nahe dem Tunneleingang Eierberge der ICE-Neubaustrecke, um gemeinsam für den Erhalt der Schöpfung zu beten und zu singen und mit Pickel, Schaufel und einem Traktor ein Stück eines Flurwegs von einer dicken Asphaltschicht zu befreien.

BN-Kreisvorsitzender Anton Reinhardt stellte den Schutz des Bodens in den Mittelpunkt: "Wenn die Regierenden gemeinsam mit den an den Schalthebeln der Macht stehenden Lobbyisten weiter so mit der nicht vermehrbaren Ressource Boden umgehen, laufen wir Gefahr, im wahrsten Sinne des Wortes den Boden, die Lebensgrundlage für unsere Ernährung und das Trinkwasser, unter den Füßen zu verlieren!" Deshalb sei die heutige Entsiegelungsaktion ein kleines, aber wichtiges Zeichen, der Schöpfung etwas zurückzugeben und wieder ein aktives Bodenleben zu ermöglichen.

Zu mehr Besonnenheit aufgerufen

Nach dem unter der musikalischen Begleitung von Klaus Stürmer von der Bürgerinitiative "Verantwortungsvolle Bürger des Banzgaues" gemeinsam gesungenen "Laudato si" zu Ehren des heiligen Franziskus forderte Gemeindereferent Matthias Beck von der katholischen Pfarrei Sankt Kilan in seiner Ansprache zu mehr Besonnenheit auf: "Angesichts der Gefährdung der Schöpfung sollten wir Menschen uns stärker für ihren Schutz einsetzen, ganz auf der Linie des heiligen Franziskus, der alle Geschöpfe als seine Geschwister betrachtete." Insofern ist diese Entsiegelungsaktion ein sichtbares Zeichen, der Erde wieder das Atmen zu ermöglichen und dem grassierenden Flächenfraß in unserem Land entgegenzuwirken." Nach dem Lied "Menschenkinder auf Gottes Erde sind zum Schutze bestellt" beteten die Anwesenden im Wechsel mit dem Geistlichen die Fürbitten, wie etwa "Heile unser Leben, damit wir Beschützer der Welt sind und nicht Räuber, damit wir Schönheit säen und nicht Verseuchung und Zerstörung!" Dann betete man in zwei Gruppen den Sonnengesang des hl. Franziskus, und alle sangen gemeinsam das Lied "Herr gib uns Deinen Frieden!" are

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren