Neuensee

Am See gibt's einiges zu sehen

Die von ihrer Länge her überschaubare Tour bietet etliche Gelegenheiten für kleinere, aber lohnende Abstecher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Abstecher an den See Foto: Günter Reinlein
Abstecher an den See Foto: Günter Reinlein

Naturerlebnisse zuhauf gibt es bei einer Wanderung rund um den Neuenseer Weiher.

Die von ihrer Länge her überschaubare und auch für Kinder attraktive Wanderung verläuft ohne größere Steigungen und bietet etliche Gelegenheiten für kleinere Abstecher an den See für eigene Erkundungen.

Die Tour entspricht nach der Neuausschilderung dem neuen 2er-Rundwanderweg (schwarze 2 auf gelblichem Grund). Start ist rechts der Kirche beim Kulturhaus (Schwürbitzer Straße 7), wo auch Parkmöglichkeiten bestehen, und man läuft zunächst in nördlicher Richtung ein Stück der Straße nach Neuensorg entlang. Nach dem Gasthof (nur sporadisch offen) biegt man rechts ab, wo hinter der Schreinerei ein schöner Blick auf den See möglich ist. An der Infotafel hätte man zudem eine erste Gelegenheit für einen Abstecher entlang des Sees, der allerdings nur bei gemähter Wiese angeraten ist. Wer sich hier noch nicht für den Abstecher entscheidet, folgt der 2er-Markierung auf der Seestraße parallel zur Neuensorger Straße etwa 150 Meter. Man sollte spätestens hier den ausgeschilderten Abstecher an den See machen und den Feldweg rechts Richtung Laubwäldchen wählen (gleichzeitig der Rückweg vom vorherigen Abstecher), bei dem man den See sehr gut überblicken kann. Halbrechts führt die 2er-Markierung auf der "Brückleinsfuhre" (Weg Richtung Hochspannungsmast) zum Wald. Nach einer kurzen Passage am Waldrand entlang biegen die Wanderer gemeinsam mit dem Gottesgartenweg Nord links Richtung "Titushöhle" ab, wo schöne Waldwege in herrlicher Natur zum Feldstein und dem ehemaligen Wasserwerk sowie zu den früheren Bierkellern leiten, wo in idyllischem Ambiente auch Gelegenheit zu einer Rast besteht.

Nach Querung des Biberbaches verlässt man bald wieder den Wald und wandert nun etwa einen Kilometer auf freier Fläche im idyllischen Talgrund durch das sogenannte Rödertal. Nach einem kleinen Teich biegt der 2er-Weg links ab und taucht nach kurzer Zeit erneut wieder in den Wald ein, wo eine Forststraße in etwas größerem Abstand zum See Richtung Neuensee führt.

Wer noch Lust für eine Naturerkundung am See verspürt, nimmt einen weiteren Abstecher zu Schautafel 8, auf der noch einmal Wasservögel thematisiert sind. Zuletzt an einer Streuobstwiese vorbei, erreichen wir im Anschluss das andere Ende von Neuensee, den Ortsteil Berg. Dort wandert man an einer Pizzeria und einem schönen Spielplatz vorbei und näher sich bald wieder dem See, ehe man auf die Ortsverbindungsstaße nach Schwürbitz stößt. Auf dem Fußweg zum Ausgangspunkt zurück, der zunächst direkt am See verläuft und auch einige Ruhebänke zu bieten hat, eröffnet sich ein herrlicher Ausblick auf den gesamten Neuenseeer Weiher mit vielen Wasservögeln.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren