LKR Erlangen-Höchstadt

Altkleider werden zu Schulranzen

Der Verein Weihnachtskürbis schenkt geflüchteten Kindern die Erstausstattung für den Start als ABC-Schützen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Heike Krämer von Weihnachtskürbis e.V. zeigte den zukünftigen Schulkindern, was alles in ihren Schulranzen zu entdecken ist.
Heike Krämer von Weihnachtskürbis e.V. zeigte den zukünftigen Schulkindern, was alles in ihren Schulranzen zu entdecken ist.
+1 Bild

Die Augen strahlten, als die elf Kinder aus unterschiedlichsten Herkunftsländern die Schulranzen und Schultüten sahen. Die angehenden ABC-Schützen aus Herzogenaurach, Weisendorf und Höchstadt hatten sich in der Höchstadter Gemeinschaftsunterkunft mit den Flüchtlings- und Integrationsberatern des ASB Erlangen-Höchstadt und der Diakonie Bamberg-Forchheim getroffen, um besondere Besucher zu begrüßen: Heike Krämer, Anette Hagen und Anita Groß vom Verein Weihnachtskürbis hatten sich angekündigt und für die angehenden Schulkinder jeweils eine komplette Erstausstattung für den Schulstart im Herbst mit dabei.

Bereits im Vorfeld des Treffens hatten sich die Kinder einen Schulranzen mit ihrem Wunschmotiv aussuchen dürfen. Dass dieser komplett mit Federmäppchen, Stiften, Brotdose, Zahnbürste und noch vielem mehr ausgestattet war und sie sogar noch eine gefüllte Schultüte geschenkt bekamen, war eine tolle Überraschung. Und die drei Vertreterinnen von Weihnachtskürbis e.V. hatten sogar an die Geschwisterkinder gedacht und auch ihnen kleine Schultüten mitgebracht.

"Wir freuen uns sehr, dass der Verein Weihnachtskürbis den Kindern mit ihren Familien mit dieser Spende den Schulbeginn erleichtert", so Rudolf Dellermann, Flüchtlings- und Integrationsberater beim ASB. Carolin Koch, seine Kollegin von der Diakonie Bamberg-Forchheim, ist der gleichen Meinung: "Weihnachtskürbis unterstützt die Familien damit nicht nur finanziell: Der Verein begleitet mit der Spende die Familien bei diesem für die Integration so wichtigen Schritt, macht den Schulstart zu etwas Besonderem, auf das sich die Kinder freuen können."

Heike Krämer, Erste Vorsitzende von Weihnachtskürbis e.V., erklärte den Familien beim Treffen die Idee hinter dem Verein: "Wir fördern bedürftige Kinder und Jugendliche in Franken. Für die Schulstart-Aktion sammeln wir Altkleider und aus deren Erlös finanzieren wir dann die Ranzen mit Inhalt."

1500 Kilo Altkleider ergeben dabei eine Schulausstattung. Außerdem betreibt der Verein ein soziales Kaufhaus, einen sozialen Buchladen und den Laden "Sozial-Rad" in Fürth, ist auf Veranstaltungen unterwegs und verkauft auch vereinseigene Produkte. "So können wir Kinder unterstützen, deren Familien finanziell nicht so gut gestellt sind", so Krämer. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren