Scheßlitz
Stadtrat

Altes neues Wohngebiet bewegt Pausdorf

Das Kuddelmuddel der Vergangenheit auflösen, um danach Nägel mit Köpfen zu machen. So kann man die Aufgabe des Scheßlitzer Stadtrats bezeichnen, die unter dem Thema "Bebauungs- und Grünordnungsplan Pa...
Artikel drucken Artikel einbetten

Das Kuddelmuddel der Vergangenheit auflösen, um danach Nägel mit Köpfen zu machen. So kann man die Aufgabe des Scheßlitzer Stadtrats bezeichnen, die unter dem Thema "Bebauungs- und Grünordnungsplan Pausdorf Nord" auf der Tagesordnung stand. Dazu mussten zuerst die alten Beschlüsse aufgehoben werden, die ihrerzeit unter "Ortsabrundungssatzung Pausdorf" gefasst wurden.

Wie Erster Bürgermeister Roland Kauper (CSU) in der Einführung zum Thema treffend formulierte: "Die alten Kamellen müssen erst einmal weg." Und weiter: "Um dann Beschlüsse darüber zu fassen, was da oben passieren soll." Der Aufhebungsbeschluss erfolgte einstimmig. Die alten Kamellen sind weg.

Anschließend konnten die Räte über den neuen Aufstellungs- und Auslegungsbeschluss abstimmen. Im zweistufigen Regelverfahren mit frühzeitiger Bürgerbeteiligung soll das neue Wohngebiet als Dorfgebiet und private Grünflächen entwickelt werden. Sabrina Wiegand vom beauftragten Ingenieurbüro Höhnen & Partner aus Bamberg stellte den neuen Bebauungs- und Grünordnungsplan vor. Eine Erschließungsstraße ist vorgesehen, die in das neue Wohngebiet führen soll. Diesbezügliche Kosten sind auf Unter- und Oberlieger umzulegen. Da im oberen Bereich das Naturschutzgebiet anschließt bzw. zu einer Überschneidung führt und einzuhalten ist, wird die betreffende Fläche dieses Baugrunds in der Planung als private Grünfläche ausgewiesen.

Beide Beschlüsse erfolgten einstimmig. Die Verwaltung wird mit der Auslegung beauftragt.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren