Niederfüllbach
Gemeinderat (II)

"Alte Bäckerei" bleibt Thema

Erneut stand im Gemeinderat die Zukunft des Gemeinschaftshauses "Alte Bäckerei" in der Seilersgasse 1 im Fokus. Das Haus befindet sich bekanntlich in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand. Ein Nut...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Zukunft der Alten Bäckerei mit dem Obstbaumgarten beschäftigt den Gemeinderat weiter.  Foto: Gabi Arnold
Die Zukunft der Alten Bäckerei mit dem Obstbaumgarten beschäftigt den Gemeinderat weiter. Foto: Gabi Arnold

Erneut stand im Gemeinderat die Zukunft des Gemeinschaftshauses "Alte Bäckerei" in der Seilersgasse 1 im Fokus. Das Haus befindet sich bekanntlich in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand.

Ein Nutzungskonzept stellte die CSU-Fraktion vor. Es geht dabei darum, an Fördermittel des Freistaates Bayerns zu kommen, da sich das Haus im Fördergebiet des Städtebauprogramms befindet. Nach einer Besprechung mit der Regierung von Oberfranken, so CSU-Fraktionssprecher Kilian von Pezold, sei klar geworden, dass eine Förderung nur in Betracht käme, wenn das Haus für eine vielseitige Nutzung saniert werde. Das vorgelegte Nutzungskonzept wurde einer Machbarkeitsstudie eines Architekturbüros unterzogen und überarbeitet.

Zu den Maßnahmen, die die CSU vorschlägt, gehören zum Beispiel neben dem Einbau von behindertengerechten Toiletten auch der Einbau neuer Fenster, neuer Heizungen und einer neuen Treppe. Einige Maßnahmen könnten nach Auffassung der CSU von Bauhofmitarbeitern ausgeführt werden, um die finanzielle Belastung für die Gemeinde gering zu halten. Ein Abbruch des Gebäudes werde abgelehnt, auch um die Wirkungsstätte der Füllbachbäcker zu erhalten. Einbezogen werden soll auch der Obstgarten, der für Veranstaltungen genutzt werden könne. Tina Großmann (ÜWPG) regte an, die weitere Vorgehensweise mit den Füllbachbäckern zu besprechen.

Sanierungsbedarf besteht bekanntlich auch an der Emil-Kirchner-Turnhalle, dort senkt sich unter anderem der Boden. Wie Bürgermeister Rauscher informierte, wurde ein Bausachverständiger zur Rate gezogen, mit dem Ergebnis, dass das Haus mit zunächst minimalem Aufwand über die Runden gerettet werden soll. "Langfristig soll ein Neubau ins Auge gefasst werden," so Rauscher.

Bei einer Gegenstimme sprach sich das Gremium gegen eine zweite Schulbushaltestelle in der Simonsgasse aus. Das Thema beschäftigte den Gemeinderat seit gut einem Jahr.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren