Reitsch
85. Geburtstag

Als Schmied ein Stück Reitscher Dorfgeschichte mitgeschrieben

Groß war die Zahl der Gratulanten, die sich bei Altmeister Herbert Wolf anlässlich seines 85. Geburtstages im Gasthaus Baumann in Reitsch einfanden. Schließlich hat er als Schmied ein Stück Reitscher ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Glückwünschen überhäuft wurde der Seniorchef der Reitscher Firma Wolf, Altmeister Herbert Wolf (Mitte). Mit im Bild die Familie sowie Bürgermeister Rainer Detsch (Dritter von rechts) und Gemeinderätin Hedwig Klinger (Zweite von rechts).  Foto: Gerd Fleischmann
Mit Glückwünschen überhäuft wurde der Seniorchef der Reitscher Firma Wolf, Altmeister Herbert Wolf (Mitte). Mit im Bild die Familie sowie Bürgermeister Rainer Detsch (Dritter von rechts) und Gemeinderätin Hedwig Klinger (Zweite von rechts). Foto: Gerd Fleischmann

Groß war die Zahl der Gratulanten, die sich bei Altmeister Herbert Wolf anlässlich seines 85. Geburtstages im Gasthaus Baumann in Reitsch einfanden. Schließlich hat er als Schmied ein Stück Reitscher Dorfgeschichte mitgeschrieben.

Neben vielen Verwandten und Bekannten gratulierte im Auftrag der Gemeinde Stockheim Bürgermeister Rainer Detsch. Die Glückwünsche der Freien Wähler überbrachte Gemeinderätin Hedwig Klinger. Ebenfalls gratulierte die Kreishandwerkerschaft. Auch der örtliche Kleintierzuchtverein sowie die Feuerwehr zeigten Präsenz beim Jubilar. Die katholische Kirchengemeinde vertrat Veronika Buckreus. Neben seiner Frau Marga gratulierten die Kinder Harald, Sibylle und Gerhard sowie die Enkel Christian, Caroline, Lisa,Theresa und Jana.

Herbert Wolf hat sich in seinem beruflichen Leben einem enormen Wandel unterziehen müssen. Mittlerweile haben Esse und Amboss an Bedeutung verloren. Der Jubilar ist mit der Zeit gegangen. Schon längst hat der Computer im Reitscher Betrieb Einzug gehalten.

Seit über 100 Jahren haben in Reitsch die "Wolfen" den Schmied gestellt. Angefangen hat alles am 9. August 1896, als Schmiedemeister Johann Josef Wolf aus Nordhalben durch die Übernahme der Gemeindeschmiede den Grundstein für die spätere Entwicklung der Firma Wolf legte.

Kurz nach der Währungsreform begann der Jubilar seine Lehre im elterlichen Betrieb. 1951 folgten Gesellenprüfung und dann 1957 die Meisterprüfung im Schmiedehandwerk. 1969 übernahm Herbert Wolf die Firma von seinem Vater Georg Wolf, der als Bürgermeister von 1956 bis 1972 segensreich für die damals selbstständige Gemeinde Reitsch wirkte.

Eine weitere wichtige Station war unter anderem 1970 die Meisterprüfung im Gas- und Wasserinstallateurhandwerk sowie die Eignungsprüfung als Heizungsbauer. Nach einer umfassenden betrieblichen Erweiterung folgte zur 100-Jahr-Feier 1996 der Neubau der Büroräume. Und im Jahre 2000 übergab Herbert Wolf die Firma an seinen Sohn Gerhard, der u.a. als Gas- und Wasserinstallateur, Heizungsbauer, Betriebswirt und Energieberater für die beruflichen Herausforderungen sehr gut gerüstet ist. Noch im gleichen Jahr wurde Herbert Wolf zum Altmeister ernannt. gf

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren