Laden...
Adelsdorf
adelsdorf.inFranken.de 

Allheilmittel Meerrettich

Mit Betrachtungen zum Thema "Früchte der Erde und menschlicher Arbeit", eingebunden in einen Erntedank-Rosenkranz, startete der katholische deutsche Frauenbund (KDFB) in Adelsdorf in die Herbstsaison....
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem Vortrag wurden Kren-Spezialitäten serviert. Foto: privat
Nach dem Vortrag wurden Kren-Spezialitäten serviert. Foto: privat

Mit Betrachtungen zum Thema "Früchte der Erde und menschlicher Arbeit", eingebunden in einen Erntedank-Rosenkranz, startete der katholische deutsche Frauenbund (KDFB) in Adelsdorf in die Herbstsaison. Passend übergeleitet folgte der traditionelle Ernährungsvortrag mit Verkostungen durch das Vorstandsmitglied und Referentin des Abends, Marianne Karbacher, diesmal zum Thema "Meerrettich".

Meerrettich ist wie der Knoblauch eher ein Würzmittel als ein Gemüse. Er gehört zur Familie der Kreuzblütler und ist verwandt mit Senf und Kresse. Marianne Karbacher sprach über seinen Anbau in Sonderkulturen, sein Wachstum und sein Aussehen. Dabei unterstützte sie Biobäuerin Brigitte Dobeneck-Steger, die auch den Meerrettich für die spätere Verkostung spendete. Sie zeigte Gerätschaften, mit denen der Meerrettich von Anbau bis Ernte in mühevoller Arbeit begleitet werden muss. "Der Kren will seinen Bauern jeden Tag sehen."

Gerade unsere Region hat eine besondere Beziehung zum Meerrettich mit der "Meerrettich-Metropole Baiersdorf" und ihren Produktionsstätten, dem Meerrettich-Museum und der Meerrettich-Königin. In Franken, Bayern und Österreich heißt der Meerrettich Kren, im Volksmund auch Rachenputzer genannt.

Und das leitete über zu seinen herausragenden Eigenschaften auf dem Gebiet der Gesundheit, der ihn in unserem Alltag unverzichtbar macht. Die Referentin: "Meerrettich ist gesund, etwas Besseres kann man für die Aktivierung der Lebenskräfte nicht tun!" Er enthält viel Vitamin C und wertvolle Mineralstoffe, antibiotische Substanzen und ätherische Öle. Er aktiviert die natürliche Widerstandskraft und regt den Appetit an, macht fette Speisen bekömmlicher, stabilisiert die Verdauung, stimuliert Herz und Kreislauf und wirkt antibakteriell.

"Hast an Weh, hilft der Kree und die Madla macht er schee". Bei äußerlicher Anwendung werde die hautreizende Wirkung des Meerrettichs genutzt, als Umschlag bei rheumatischen Beschwerden, als Nackenkompresse gegen Kopfschmerzen und zur Anregung der Hautdurchblutung.

Nach all diesem Input für den Geist kam für die Mitglieder auch der Magen nicht zu kurz. Das Leitungsteam servierte die von Marianne Karbacher kreierten Meerrettich-Spezialitäten: Kren-panna-cotta mit Preiselbeeren, Krenbutter, Kren-Kichererbsen-Aufstrich, Blätterteigrolle mit Kren-Frischkäsefüllung und Lachs, Karotten-Orangen-Suppe mit Kren, Rote Bete-Krensuppe, Rindfleisch mit Kren sowie Krenschnitzel mit Kartoffelsalat.

Herta Meisel

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren