Grub am Forst
Bürgerversammlung

Alles wurde sachlich besprochen

Es war eine "friedliche" Bürgerversammlung vor vollem Haus. Unter dem Motto des Bürgermeisters Jürgen Wittmann (GfG) "Jetzt haben sie das Wort" kamen doch recht zahlreich die Meldungen und diese jeder...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hundehaufen in freier Natur regen die Bürger auf. Sie brachten bei der Versammlung das Problem zur Sprache.  Foto: Carola Schubbel/Adobe Stock
Hundehaufen in freier Natur regen die Bürger auf. Sie brachten bei der Versammlung das Problem zur Sprache. Foto: Carola Schubbel/Adobe Stock

Es war eine "friedliche" Bürgerversammlung vor vollem Haus. Unter dem Motto des Bürgermeisters Jürgen Wittmann (GfG) "Jetzt haben sie das Wort" kamen doch recht zahlreich die Meldungen und diese jederzeit sachlich. Der Bürgermeister nahm Stellung dazu und versprach Abhilfe, so weit es möglich sei.

Den Reigen der Meinungsbeiträge eröffnete Dieter Weiß, der das Anwesen in der Wassergasse 7 als "Rocky-Docky-Haus" und als Schandfleck für die Gemeinde bezeichnete. Die Ratten liefen tagsüber dort umher. "Wann tut sich endlich was?", war seine Frage. Wittmann beschwichtigte ihn mit der Antwort, dass er sich mit dem Besitzer in Verbindung gesetzt habe und dass ein Verkauf des Anwesens im Raum stehe.

Sybille Stedler ging es in gewissem Sinne auch wieder um Ästhetik. Sie mahnte an, die Gemeinde solle in Sachen Blühflächen aktiv werden. Wittmann antwortete, dass zusammen mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises demnächst geeignete Flächen ermittelt würden. Stedler hatte noch ein anderes Thema: Sie bemängelte, dass aufgrund der Beschilderung im Winter tagsüber keine Parkmöglichkeiten in der Waldstraße bestünden und zudem ein Geschwindigkeitsmessgerät angeschafft werden sollte. "Darüber soll der Gemeinderat entscheiden", sagte Wittmann.

Um den Straßenverkehr ging in weiteren Punkten, die die Bürger anführten. So möchte Heiko Sonntag das 50-km/h-Schild in der Olympiastraße abgeschafft wissen und Wilfried Weibelzahl prangerte die unterschiedlichen Geschwindigkeitsbeschränkungen auf der einen Kilometer langen Straße nach Forsthub an. Er schlug eine einheitliche Beschränkung vor. In beiden Fällen will Wittmann die Polizei als Sachverständige einschalten.

Die Meinung von Bastian Heinlein, dass manche Radwege besser befestigt sein sollten, teilte Wittmann nicht. Sein Argument: Man müsse aufpassen, dass nicht zu viel versiegelt werde.

Kein Trinkwasser

"Die Gehsteige in Buscheller sind eine Stolperfalle", meinte Harald Präcklein und bat, die Löcher bis zum vorgesehenen Vollausbau zu beseitigen. Weiterhin fragte Präcklein nach der Wasserqualität der Brunnen. Antwort des Bürgermeisters: "Alle Brunnen haben keine Trinkwasserqualität, wir fassen jedoch eine Untersuchung ins Auge."

Verärgert wegen Hundehaufen

Schließlich erregten die Gemüter einiger Redner die immer mehr zunehmenden Hinterlassenschaften von Hunden in freier Natur. Wittmann zeigte sich selbst verärgert und pflichtete bei: "Ich könnte fuchsteufelswild werden." Ein Buchsbaumproblem in der Waldstraße, vorgetragen von Gudrun Grimmer, versprach der Bürgermeister zu lösen. Ebenso sollen die Verträge über die Pflege des Umfeldes der Teiche in Rohrbach auf Wunsch von Christian Scheler überprüft werden.

Eingangs berichtete Bürgermeister Jürgen Wittmann aus der Statistik und blickte auf das Geschehen in der Gemeinde zurück. Die Gemeinde Grub am Forst hat 2391 Einwohner, es gab in diesem Jahr 158 Zuzüge, 173 Wegzüge, 25 Geburten und 21 Sterbefälle. Der Schuldenstand beträgt 1,64 Millionen Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 579 Euro entspricht. 139 Kinder besuchen die Schule und 561 Personen haben den Seniorenbus benutzt.

Wittmann sprach auch die derzeitige Baustelle Schule an, verwies auf den Grunderwerb für einen eventuellen Kindergartenneubau und auf die Anschaffungen eines Feuerwehrfahrzeuges LF 20 für 490 000 Euro, das im Oktober des nächsten Jahres ausgeliefert werden wird. Priorität genießen im Bereich Straßenbau der Ausbau der Ortsdurchfahrt Buscheller, die Rosengasse und die Ortsverbindungsstraße nach Zeickhorn. dav

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren