Coburg

Alles, was mit Kindern zu tun hat

Die Initiative Stadtmuseum organisiert ein temporäres Kindermuseum in den Räumen des Puppenmuseums.
Artikel drucken Artikel einbetten

Auch in diesem Jahr führt die Initiative Stadtmuseum ein "Kindermuseum" im Rahmen der Kinderkulturwoche durch. Während andere Museum in festen Bauten untergebracht sind und Personal haben, könnte man das "Kindermuseum" ein "Pop-up"-Museum nennen. Denn es ist nur für eine Woche in den Räumen des Puppenmuseums geöffnet und wird nur ehrenamtlich von Mitgliedern der Initiative Stadtmuseum Coburg betreut. Der Verein sei der Stadt Coburg für ihre Unterstützung zu Dank verpflichtet, teilt Rupert Appeltshauser von der Initiative Stadtmuseum Coburg mit.

Es werden dort Objekte aus dem Fundus der Städtischen Sammlungen gezeigt, die entweder für Kinder besonders interessant sind und ihnen etwas Neues zeigen können oder die etwas mit Kindern zu tun haben. Die Schaustücke bringen dabei Themen wie "Zeit(-messung)", "Licht", "Vereine", "mein Coburg", aber auch den "Museumsbetrieb" näher. Daneben werden kindgerechte Führungen und zusätzliche Aktionen angeboten, die die Kreativität der Kinder fördern sollen. So dürfen sie zum Beispiel mit Objekten eine eigene Vitrine gestalten. Auch die Möglichkeiten der digitalen Welt halten Einzug. So können Informationen wie zum Beispiel über den sogenannten Kampfer-Antrieb eines Spielzeugschiffs über das Internet mit Hilfe von QR-Codes auf das eigene Smartphone der erwachsenen Besucher geholt werden.

Zur Eröffnung am Sonntag, 27. Oktober, um 15.30 Uhr, sind Besucher eingeladen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren