Strullendorf
strullendorf.inFranken.de 

Alles im Lot beim 1. FCS

Der 1. FC Strullendorf gehört mit zu den größten Vereinen in Strullendorf. Aktuell gehören dem Traditionsverein 269 Mitglieder an, davon sind 19 Jugendliche und 68 Kinder. Im Rahmen der Jahreshauptver...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der 1. FC Strullendorf gehört mit zu den größten Vereinen in Strullendorf. Aktuell gehören dem Traditionsverein 269 Mitglieder an, davon sind 19 Jugendliche und 68 Kinder. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung gedachten die anwesenden Vereinsmitglieder der verstorbenen FC-Mitglieder Ambros Neundörfer und Hans-Joachim Fischer sowie dem verstorbenen Ehrenmitglied Lorenz Fleischmann.

Der Verein wurde im Berichtszeitraum mit der "Goldenen Raute" ausgezeichnet. Ehrungen gab es auch für Katharina Raithel für ihre Verdienste in der Jugendarbeit durch den Landkreis Bamberg und für Freddy Bergmann für seine langjährige Vereinstätigkeit. Er erhielt die Ehrenamtsuhr des Bayerischen Fußballverbands.

Vorsitzender Richard Rödel informierte über die grundlegende Sanierung des Kabinentrakts, mit geschätzten Kosten von rund 150 000 Euro. Er dankte insbesondere Jan Neundörfer, Harald Wagner, Freddy Bergmann und Richard Hofmann für ihr unermüdliches Engagement bei diesem wichtigen Projekt. Ein großer Dank galt auch den aktiven Spielern der 1. und 2. Mannschaft für ihre Mitarbeit bei diesen Umbaumaßnahmen. Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss.

In den kommenden Wochen müssen Gespräche mit Eltern geführt werden, um wieder eine funktionierende Vereinsjugendleitung zu bekommen.

Sorgen bereitet Vorstand Freddy Bergmann der "Hüttendienst". Hier fehle es an ausreichendem Personal, das gleiche gelte auch für die anstehenden Veranstaltungen.

Mit Hartmut Hauptmann gibt es ab sofort einen neuen Platzwart, der weiterhin von Heinz Biesenecker und Detlev Übensee unterstützt wird. Es wurde angeregt, über eine sogenannte "Rama-Dama-Aktion" nachzudenken, um gemeinsam zweimal im Jahr die gesamte Anlage sauber zu bekommen.

Harald Wagner teilte mit, dass alle bestehenden Versicherungen optimiert worden seien, was sich finanziell zugunsten des Vereins auswirken würde. Weiterhin schlug er vor, die Bandenwerbung am Sportplatz 1 und die Bannerwerbung am Kleinspielfeld mit weiteren Werbepartnern zu bestücken. Nach Vertragsablauf im Jahr 2021 sollte der Verein die Bandenwerbung wieder in Eigenregie durchführen. Harald Wagner konnte in den letzten Monaten bereits neue Partner für die Banden- und für die Bannerwerbung finden.

Die Kassenprüfer Arnold Engert und Daniel Ohland bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenprüfung und empfahlen die Entlastung der Vorstandes. Diese wurde dann auch einstimmig beschlossen.

Als nächste Termine stehen der Saisonabschluss am 25. Mai, das Rathausfest am 30. Mai, das Helferessen am 7. Juni und das Johannifeuer am 25. Juni an. asp

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren