Großenseebach
Beleuchtung

Alleingang bei Radweg

Die SPD-Fraktion des Großenseebacher Gemeinderats stellte an die Verwaltung den Antrag, die Möglichkeiten für die Beleuchtung des Geh- und Radweges von Heßdorf nach Großenseebach zu analysieren. Neben...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die SPD-Fraktion des Großenseebacher Gemeinderats stellte an die Verwaltung den Antrag, die Möglichkeiten für die Beleuchtung des Geh- und Radweges von Heßdorf nach Großenseebach zu analysieren. Neben der herkömmlichen Beleuchtungsart sollten auch solitäre Photovoltaiksysteme geprüft werden. Nach Auffassung der Verwaltung sollte eine Beleuchtungseinrichtung nicht an der Gemarkungsgrenze enden und es sollte daher auf jeden Fall eine Abstimmung mit der Gemeinde Heßdorf erfolgen.

Die Streckenlänge auf dem Großenseebacher Gebiet liegt bei rund 1300 Metern. Nach Auskunft der Bayernwerk Netz GmbH würde eine kabelgebundene Bauweise mit etwa 50 Leuchten rund 140 000 Euro für die Gesamtstrecke kosten. Auch eine Lösung mit Solarleuchten wäre mit Kosten von 3000 Euro pro Lampe möglich und würde zu Kosten von knapp 200 000 Euro führen. Klaus Korn (SPD) sieht in einer Beleuchtung einen Vorteil, denn der Fuß- und Radweg liegt unterhalb der Straße und die Autos blenden.

Die folgende Diskussion beschäftigte sich dann schon mit Details und einer Kosten-Nutzung-Rechnung. Andreas Seeberger (CSU) erinnerte an die Nachteile für Insekten, schließlich führt der Weg durch einen Naturbereich. "Es geht nur gemeinsam mit Heßdorf", erinnerte Bürgermeister Bernhard Seeberger (FW) an den Beschlussvorschlag, eine einvernehmliche Lösung mit der Gemeinde Heßdorf zu finden. Dieser wurde aber mit sechs Nein-Stimmen gegen fünf Ja-Stimmen abgelehnt. sae



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren