Alladorf

Alladorfer Sänger setzen auf den Zusammenhalt

Seit 135 Jahren wird oben auf dem Jura gesungen, und das in einem reinen Männerchor. Das betonte Vorsitzender Erwin Schneider bei der Jahresversammlung. Er erinnerte an das Doppeljubiläum mit der Feue...
Artikel drucken Artikel einbetten
Geehrt für langjähriges Singen: Erwin Schneider, Wolfgang Lochner und Martin Kauper (vorne mit Urkunden). Es gratulierten Gruppenvorsitzende Berthilde Zapf, 2. Vorsitzender Daniel Gräf, Klaus Linhardt und Bürgermeister Martin Bernreuther (von links). Foto: Horst Wunner
Geehrt für langjähriges Singen: Erwin Schneider, Wolfgang Lochner und Martin Kauper (vorne mit Urkunden). Es gratulierten Gruppenvorsitzende Berthilde Zapf, 2. Vorsitzender Daniel Gräf, Klaus Linhardt und Bürgermeister Martin Bernreuther (von links). Foto: Horst Wunner

Seit 135 Jahren wird oben auf dem Jura gesungen, und das in einem reinen Männerchor. Das betonte Vorsitzender Erwin Schneider bei der Jahresversammlung. Er erinnerte an das Doppeljubiläum mit der Feuerwehr: "Das war ein Riesenfest, eine Machtdemonstration des Chorgesangs auf hohem Niveau", meinte er.

Der Zusammenhalt im Dorf sei großartig. Aus gegebenem Anlass stieß man mit einem Kräuterschnaps der Firma Bachmann aus Nordrhein-Westfalen an, die ebenfalls 1884 gegründet wurde.

Schneider sprach von zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr und machte auf die kommenden Termine aufmerksam.

Dem Verein gehören ihm zufolge 111 Mitglieder an, 18 Aktive ließen ihn optimistisch in die Zukunft schauen.

"Unsere Zuversicht beruht darauf, dass wir bis zu unserem Lebensende singen", so Schneider. Finanziell hat der Gesangverein keine Sorgen, Kassier Dietmar Münch berichtete vielmehr von einem kräftigen Plus in der Kasse. Schriftführer Martin Kauper verlas das Protokoll genau auf den Punkt. Letzterer wurde für 40 Jahre Singen im Chor ausgezeichnet und gleichzeitig zum Ehrenmitglied ernannt. "Du bist der geborene Chronist", drückte es der Vorsitzende aus. Wolfgang Lochner kann gar auf 50 Jahre Gesang blicken, das sei ihm in die Wiege gelegt worden, hieß es in der Laudatio. Auch sein Vater und Großvater hätten schon den Chor bereichert.

Der Vorsitzende selbst zählte ebenso zu den Geehrten und erhielt die Sängernadel für 25 Jahre Chorgesang. Eines wollte Schneider noch hervorheben: "Wir sind dankbar, dass die Gemeinde Thurnau den Gruppenraum der Feuerwehr für alle Ortsvereine zur Verfügung stellt, ohne ihn wären wir heimatlos, weil es im Ort keine Wirtschaft mehr gibt."

Bürgermeister Martin Bernreuther dankte den Alladorfern, dass sie für Leben im Thurnauer Oberland sorgen.

Und Berthilde Zapf als Vorsitzende der Sängergruppe Thurnau-Kasendorf erinnerte sich gern an das Gruppensängerfest 2019: "110 Aktive haben da gesungen, das war wirklich was Besonderes." Horst Wunner

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren