Rugendorf
rugendorf.inFranken.de  Die Jungschargruppe in Rugendorf feierte ihr zehnjähriges Bestehen.

"All for One" ist nicht nur so dahingesagt

In Rugendorf wurde zehn Jahre Jungschargruppe "All for One" gefeiert. Bis zum Jahre 2009 hatte man drei Jungschargruppen in Rugendorf. Für die einzelnen Altersgruppen waren dann aber nicht genügend Ki...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jungscharkinder mit (stehend, hinten von rechts): Kirchenvorstandsmitglied Karin Zapf, Pfarrerin Sigrun Wagner, Bürgermeister Ralf Holzmann und stellvertretendem Jungscharleiter Frank Preußners Foto: privat
Die Jungscharkinder mit (stehend, hinten von rechts): Kirchenvorstandsmitglied Karin Zapf, Pfarrerin Sigrun Wagner, Bürgermeister Ralf Holzmann und stellvertretendem Jungscharleiter Frank Preußners Foto: privat

In Rugendorf wurde zehn Jahre Jungschargruppe "All for One" gefeiert. Bis zum Jahre 2009 hatte man drei Jungschargruppen in Rugendorf. Für die einzelnen Altersgruppen waren dann aber nicht genügend Kinder da, und so überlegte man, wie man alle Kinder unter ein Dach bringen könnte.

Frank Preußners und die damalige Jungscharleiterin Julia Ramming wagten das Experiment und gründeten eine Jungschar mit Kindern von der 1. bis zur 7. Klasse. Die Jungschargruppe "All for One" war aus der Taufe gehoben.

Bürgermeister lobt Arbeit

Nun wurde am Sportplatz in Rugendorf dieses Jubiläum gefeiert, wo auch Bürgermeister Ralf Holzmann, Pfarrerin Sigrun Wagner und Kirchenvorstandsmitglied Karin Zapf mit anwesend waren. Bürgermeister Holzmann lobte die Arbeit der Jungschargruppe mit den Kindern und freute sich, dass zwei ehemalige Jungscharler in Zukunft in der Gruppe mithelfen.

Auch Pfarrerin Wagner zeigte sich erfreut darüber, dass in der Jungschar "immer was Interessantes los ist, Neues ausprobiert und auch erkundet wird". Stellvertretender Jungscharleiter Frank Preußners bedankte sich im Namen der Jungscharhelfer und der Kinder bei der Gemeinde und der Kirche für die hervorragende Zusammenarbeit und betonte die Bedeutung "All for One" in der Gruppe: "Alle für einen - einer für alle. Gemeinsam sind wir stark". Danach wurde mit der Stadtsteinacher Jungschar, mit der auch viel unternommen wird, gemeinsam gegrillt.

Es wurden auch Spiele gemacht, in denen Bürgermeister und Pfarrerin mit eingebunden wurden. So mussten sie im Quiz "Wer weiß denn sowas?" und im "Buchstabensalat" ihr Können und Wissen unter Beweis stellen. Zum Abschluss erzählte Pfarrerin Wagner den Kindern eine Geschichte und überraschte sie mit apfelgrünen (die Farbe der Jungschargruppe) Sommerhüten. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren