Litzendorf
Landkreiskultur

Akzente von Schießler bis Söllner

Während derKulturherbst Ellertal seit fast zwei Jahrzehnten schon Kultstatus erreicht hat und heuer bereits drei Etappen genossen werden konnten, erfolgt am kommenden Freitag (19.30 Uhr) in der Michae...
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch Luise Kinshofer beehrt den Landkreis Bamberg. Foto: PR
Auch Luise Kinshofer beehrt den Landkreis Bamberg. Foto: PR

Während derKulturherbst Ellertal seit fast zwei Jahrzehnten schon Kultstatus erreicht hat und heuer bereits drei Etappen genossen werden konnten, erfolgt am kommenden Freitag (19.30 Uhr) in der Michael-Arneth-Schule der Startschuss zur SPD-Landkreiskultur, die bereits zum dritten Mal in fünf Landkreisgemeinden stattfindet. Die weiteren Stationen nach Gundelsheim bis Ende März 2019: Eggolsheim, Reckendorf, Hallstadt und Memmelsdorf.

"Während vielerorts auf kulturellem Gebiet abgespeckt wird, bauen wir weiter aus und wollen wir mit unserer Reihe Akzente in den Gemeinden setzen und damit Menschen mobilisieren. Wir haben in dieser Spielzeit fünf absolute Kracher zu bieten", freut sich Bundestagsabgeordneter Andreas Schwarz - zusammen mit Wolfgang Heyder die treibende (Kultur)-Kraft - auf die Gastspiele der illustren Künstlerschar. Die Zusammenarbeit ist klar geregelt: Die SPD-Ortsvereine wurden aktiviert und betreiben Werbung sowie die Gastronomie, der Heydersche Veranstaltungsservice sorgt für die Verpflichtung der Musiker und Kabarettisten.

"Wir gehen davon aus, dass alle Veranstaltungen ausverkauft sind", legt Wolfgang Heyder die Messlatte hoch, weiß aber natürlich um die Anziehungskraft von Rainer Maria Schießler, der als einer der bekanntesten Pfarrer Bayerns deutlich seine Meinung sagt und am Freitag die Spielzeit eröffnet, von der Vagabundenkapelle Häisd' daisd vomm me, "Mamma Mia Bavaria" Luise Kinseher, Hans Söllner und Hanuta Gonzales. Kurzum: Die Landkreiskultur ist bestens aufgestellt und wird Hunderten von Kultur-Interessierten vergnügliche Abende bescheren.

Bei der Freitags-Vorstellung mit Rainer Maria Schießler, dem (progressiven) Pfarrer der Münchner Pfarrei St. Maximilian, heißt es "Jessas, Maria und Josef!", einem überall bekannten Ausruf, bei sehr angenehmen aber auch unerfreulichen Ereignissen. Der Seelsorger, Prediger und Buchautor widmet sich den Fragen ums Zusammenleben, dem Glauben und auch dem Zweifeln. Schießlers Credo "Gott zwingt nicht, er begeistert!" sorgt sicherlich für einen außergewöhnlichen Abend mit einem Priester, dessen Popularität sehr groß ist.

Tickets gibt es bei den jeweiligen SPD-Ortsvereinen beziehungsweise in den bekannten Online-Portalen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren