Coburg
coburg.infranken.de  Die Frauen Union Coburg Stadt ehrte ihre langjährige Kreisvorsitzende Annemarie Keul-Weber.

"AKW" scheut keine Diskussion

Die Frauen Union (FU) Coburg Stadt steht ganz klar hinter ihrer "AKW". Das wurde bei der Hauptversammlung in der Künstler-Klause ganz deutlich. Bevor nun aber bei den Umweltverbänden alle Alarmglocken...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Frauen Union (FU) Coburg Stadt steht ganz klar hinter ihrer "AKW". Das wurde bei der Hauptversammlung in der Künstler-Klause ganz deutlich. Bevor nun aber bei den Umweltverbänden alle Alarmglocken läuten, sei gesagt, dass "AKW" für Annemarie Keul-Weber steht, die sich mit Freude und Leidenschaft als Kreisvorsitzende in ihrer Frauen Union einbringt.
Keul-Weber fühlt sich selbst als Kreisvorsitzende Coburg Stadt von ihren politisch aktiven Frauen wahr- und angenommen, wie sie bestätigte. Die FU Coburg Stadt wolle sich politisch einbringen, daher scheue sie auch Streithemen und mögliche Diskussionen nicht.
So habe die FU Coburg Stadt vor, am 28. November eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "Bedingungsloses Grundeinkommen" zu initiieren. Dazu sollen Vertreter der Gewerkschaft, des Arbeitsamtes und der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie in Bayern (bayme vbm) auftreten, miteinander diskutieren und debattieren.
Keul-Weber wies darauf hin, dass im vergangenen Jahr drei neue Mitglieder zur FU Coburg Stadt hinzugekommen seien. Dem stünden zwei Austritte aus gesundheitlichen Gründen gegenüber. Zwar liege das Durchschnittsalter noch bei 66,2 Jahren, jedoch habe dieses 2016 noch etwas höher, bei 66,8 Jahren gelegen. Erfreulich sei, dass sich immer wieder jüngere Frauen für die Arbeit der FU interessierten. Die durchschnittliche Mitgliedsdauer bei der FU liege bei 13,8 Jahren, so Keul-Weber.
Im letzten Jahr habe die FU Coburg Stadt etliche interessante Veranstaltungen durchgeführt. So hätten die Damen 2017 unter anderem die Coburger Polizeiinspektion besucht. An dieser Aktion hatten auch einige Frauen aus dem Landkreis teilgenommen.


Ausflug in den Steinweg

Der Vorstand habe drei Sitzungen abgehalten und sei im April neu gewählt worden. Mit der JU habe man am Vortrag "Trump - Aufbruch oder Abbruch?" teilgenommen.
Eine Infoveranstaltung mit MdB Hans Michelbach über die Herausforderungen zur nächsten Legislaturperiode habe ebenso auf dem Programm gestanden, wie auch ein Ausflug in den nächtlichen Steinweg. Da die sogenannte Partymeile immer wieder in den Medien auftauche, wollten sich einige Damen des FU-Vorstandes persönlich ein Bild davon machen. In der Nacht zum 3. August wagten sich die Damen in den Steinweg. Sie suchten die Gespräche mit den Betreibern der Lokale, den Türstehern und den Partygästen selbst. Die allgemeine Resonanz der Angesprochenen sei sehr positiv ausgefallen. Als Fazit zogen die Damen des Vorstandes, dass man den 5000 Coburger Studenten einen Platz zum Feiern bieten müsse. Dabei dürften die Sicherheit, die Videoüberwachung und die Polizeipräsenz nicht zu kurz kommen.
Für ihre treue und aktive Mitgliedschaft in der FU Coburg Stadt wurden folgende Damen geehrt: Für 35 Jahre Parteienzugehörigkeit Margarete Wuffert und Elfriede Rippel. Für 15 Jahre Treue zur FU Christiana Westphal und Luise Riemann. Für zehn Jahre Engagement in der FU: Birgit Weber, Elisabeth Weber, Sylvia Schafmeister und Gabriele Bruchmann.
Die FU wird sich am 12. Mai am CSU-Stand am Coburger Marktplatz an der Muttertagsaktion beteiligen und Blumen ab 9.30 Uhr verteilen. em

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren