Herzogenaurach
Auszeichnung

Aktion "Kinder-Unfallhilfe" schlägt Hans Wormser zum "Ehrenritter"

Seit über 20 Jahren engagiert sich der Herzogenauracher Hans Wormser für die Aktion "Kinder-Unfallhilfe". Für sein außerordentliches Engagement für die kleinsten Verkehrsteilnehmer wurde der Transport...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hans Wormser war sichtlich gerührt über die Ernennung zum "Ehrenritter 2019" - und bedankte sich mit einer weiteren großzügigen Spende an die Aktion "Kinder-Unfallhilfe"  Foto: Tanja Huber
Hans Wormser war sichtlich gerührt über die Ernennung zum "Ehrenritter 2019" - und bedankte sich mit einer weiteren großzügigen Spende an die Aktion "Kinder-Unfallhilfe" Foto: Tanja Huber

Seit über 20 Jahren engagiert sich der Herzogenauracher Hans Wormser für die Aktion "Kinder-Unfallhilfe". Für sein außerordentliches Engagement für die kleinsten Verkehrsteilnehmer wurde der Transportunternehmer jetzt mit dem "Ehrenritter" der Initiative ausgezeichnet, heißt es in einer Pressemitteilung.

Als die Aktion Kinder-Unfallhilfe im Jahr 1998 ins Leben gerufen wurde, war Hans Wormser, der 47 Jahre lang das Erste Fränkische Silo-Transportunternehmen Konrad Wormser (heute Hans Worm-ser AG) leitete, sofort mit an Bord. Seither zähle er zu den treuesten Unterstützern der Initiative, die sich für junge Unfallopfer und den Schutz von Kindern im Straßenverkehr einsetzt. Dafür danke ihm die Aktion nun mit der Ernennung zum "Ehrenritter 2019", so die Mitteilung weiter.

Denn um erfolgreich arbeiten zu können, brauche der gemeinnützige Verein vor allem Menschen, die sich ehrenamtlich für den guten Zweck engagieren. An Persönlichkeiten, Unternehmen und Institutionen, die besonders tatkräftig dabei helfen, Kinder im Straßenverkehr zu beschützen, vergibt die Aktion Kinder-Unfallhilfe seit 2012 den Titel "Ehrenritter".

Auf Geschenke verzichtet

"Um Kindern nach einem Verkehrsunfall zu helfen und, genau so wichtig, dafür zu sorgen, dass weniger junge Verkehrsteilnehmer verunglücken, dazu brauchen wir viele helfende Hände", betonte Adalbert Wandt, Vorsitzender der Aktion, bei der Verleihung des "Ehrenritters" auf der "Verkehrsrundschau"-Gala 2019 in München. "Wir sind sehr froh, dass wir auf solch zuverlässige und langjährige Unterstützer wie Hans Wormser bauen können", so Wandt.

Der 70-Jährige zähle nicht nur seit Gründung des Vereins zu den festen Förderern der Aktion "Kinder-Unfallhilfe". Er werbe zudem bei jeder Gelegenheit für die Arbeit des Vereins, organisiere zahlreiche Aktivitäten zum Spendensammeln und habe zugunsten der Aktion "Kinder-Unfallhilfe" sogar auf Geburtstagsgeschenke verzichtet.

So seien über die Jahre nicht nur von Hans Wormser selbst, sondern auch in seinem Namen zahlreiche Spenden an die Initiative geflossen - insgesamt eine stattliche fünfstellige Summe, mit der wichtige Präventions- und Hilfsprojekte gefördert werden konnten. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren